Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0
search

Gesundheit für alle!

Menschen in schwierigen sozialen Lagen und Menschen mit sprachlichen Barrieren sind schwer erreichbar für die gängigen Angebote der Gesundheitsförderung und der Prävention. Um die Gesundheitskompetenz dieser Bürgerinnen und Bürger zu fördern und sie für Beratungs- und primärpräventive Angebote zu sensibilisieren, hat die LZG das Projekt Gesundheit für alle! ins Leben gerufen.

Vor Ort wird Gesundheit für alle! in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt umgesetzt. Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz sind Dreh- und Angelpunkte der Gesundheitsförderung und Prävention im kommunalen Setting. Für das Projekt wurden attraktive Angebote entwickelt, bei deren Umsetzung in der Kommune die LZG unterstützt.

Schwerpunkt psychische Gesundheit

Auf Basis einer Bedarfsabfrage bei allen rheinland-pfälzischen Gesundheitsämtern wurde das Thema „Psychische Gesundheit“ für das Projektjahr 2024 als Schwerpunkt festgelegt. Die Angebote zielen darauf ab, dass Bürgerinnen und Bürger

  • Resilienzstrategien kennen und anwenden können,
  • persönliche psychische Krisen erkennen und annehmen,
  • wissen, wo sie in Wohnortnähe Hilfe finden,
  • wissen, wen sie zur Unterstützung ansprechen können.

Maßnahmenbausteine für die bedarfsgerechte Umsetzung

Die Angebote sind als Maßnahmenbausteine konzipiert. Sie können je nach den Bedarfen vor Ort individuell eingesetzt werden. Bei der Umsetzung – mit Unterstützung der LZG – steht das kommunale Setting im Mittelpunkt. Dabei werden Akteurinnen und Akteure sowie Netzwerke vor Ort, die Schnittstellen zur psychischen Gesundheit aufweisen, eingebunden. Die Maßnahmenbausteine verfolgen einen niedrigschwelligen, zugehenden Ansatz. Die inhaltliche Ausgestaltung des Projektes erfolgt jeweils in Kooperation zwischen der LZG und den teilnehmenden Gesundheitsämtern.

Das Konzept des Treffpunkts Gesundheit basiert darauf, dass die Teilnehmenden Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung der Treffen nehmen und bei der Organisation mitwirken. Ein Treffpunkt Gesundheit umfasst in der Regel vier Treffen von je 1,5 bis 2 Stunden Dauer in möglichst fester Gruppe. Es findet direkt in der Lebenswelt der Teilnehmenden statt, zum Beispiel im Bürgertreff, im Mütter- und Familienzentrum oder interkulturellen Treff. Fachkräfte geben lebens- und erlebnisbasierten Input zu Themen wie Resilienzförderung für Kinder und Jugendliche, Psyche und Bewegung, Stressbewältigung sowie zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten bei psychischen Krisen. Die Inhalte werden in Form von Rollenspielen, Übungen und Ritualen zur Selbstfürsorge sowie Entspannungsübungen interaktiv vermittelt.

Das Gesundheitsmobil, zu dem ein Infostand, Infobroschüren und Materialien für Mitmach- und Aktionsangebote gehören, kommt dahin, wo die Zielgruppe ist. Es steuert beispielsweise Wochenmärkte, interkulturelle Feste oder Gesundheitstage in den Kommunen an. Geschulte Honorarkräfte können bei Bedarf im geschützten Raum des Gesundheitsmobils kurze Beratungsgespräche anbieten.

Kurzvorträge nehmen verschiedene Aspekte der seelischen Gesundheit in den Blick und vermitteln Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten bei psychischen Problemen oder in Krisen. Sie liefern konkrete, alltagstaugliche Impulse für mehr Selbstfürsorge. Angeboten werden die Vorträge beispielsweise in Mehrgenerationenhäusern, Familienzentren, Stadteil- oder Bürgertreffs oder in Zusammenarbeit mit kulturellen Vereinen. Um Menschen mit sprachlichen Barrieren besser zu erreichen, bringen die Referentinnen und Referenten entweder selbst die passenden Sprachenkenntnisse mit oder werden von Sprachmittelnden begleitet.

 

Das Projekt „Gesundheit für alle!“ wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz.

Bildnachweis Headerfoto: Didgeman/Pixabay.com

Kontakt

Portraitfot Monika Seibel

Monika Seibel
06131 2069-49
mseibel@lzg-rlp.de

Portraitfoto Annika Kersting

Annika Kersting
06131 2069-67
akersting@lzg-rlp.de

Der psychNavi Rheinland-Pfalz bietet schnelle Orientierung im Hilfesystem bei psychischen Problemen.

 

Newsletter

Was ist die Summe aus 1 und 5?

Info