Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Organspende

Ein Herz für Alexandra

50 Jahre Herztransplantation in Deutschland

Organspende schenkt Leben

„Ich bin unglaublich dankbar dafür, dass jemand die Entscheidung getroffen hat, nach seinem Tod seine Organe zu spenden.“ Das sagt Alexandra in ihrem Video. Mit 15 erhielt sie ein gespendetes Herz, und sie ist sich sicher: „Ohne diesen Menschen gäbe es mich nicht mehr.“ Alexandra hofft, dass sich mehr Menschen mit dem Thema Organspende auseinandersetzen. Denn nur, wenn Viele bereit sind, ihre Organe nach dem Tod zu spenden, kann auch Vielen geholfen werden.

Eine schwierige Situation – für alle Beteiligten

Den meisten Menschen fällt es schwer, sich mit Fragen zu beschäftigen, die über den Tod hinausgehen. Die Antwort auf die Frage „Organspende – ja oder nein?“ ist eine sehr persönliche Entscheidung. Jeder Mensch muss sie ganz individuell für sich treffen. Wer zu Lebzeiten keine Entscheidung getroffen hat, überlässt im Falle eines diagnostizierten Hirntods seinen Angehörigen die Antwort. Wie schwierig diese Situation ist, berichten Angehörige hier. Wer jedoch mit einem Organspendeausweis sein Einverständnis oder seinen Widerspruch zur Organspende erklärt, tut seinen Angehörigen einen großen Gefallen.

Gut informiert entscheiden

Für eine selbstbestimmte und reflektierte Entscheidung zu Lebzeiten ist Information nötig. Die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz klärt deshalb umfassend und ergebnisoffen über das Thema Organspende auf. Informieren Sie sich, setzen Sie sich mit Ihrer eigenen Spendenbereitschaft auseinander, diskutieren Sie mit Ihren Angehörigen und Freunden und treffen Sie Ihre persönliche Entscheidung!

Unter Allgemeine Informationen erfahren Sie alles Wissenswerte über die Organspende, zum Beispiel wer überhaupt spenden kann, wie eine Spende abläuft und wie Sie einen Organspendeausweis bekommen.

Hier erzählt Alexandra noch ausführlicher, wie es ihr ergangen ist: