Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

06131 2069-0

<

Projekte

Aktuelle Projekte der LZG

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz ermöglicht der LZG die Leitung und Steuerung zahlreicher und unterschiedlicher Initiativen und Projekte, die zum Teil regional angelegt sind oder sich landesweit erstrecken. Das Unterrichtsprogramm „Klasse2000“ beispielsweise startete bereits 1991 und verzeichnet seither Jahr für Jahr Teilnahmerekorde. Neuere Projekte, wie etwa die Landesberatungsstelle Neues Wohnen Rheinland-Pfalz, widmen sich den aktuellen Herausforderungen des demografischen Wandels. Andere Themen verändern im Laufe der Zeit ihre Ausrichtung, so zum Beispiel die Bewegungskampagne, die sich seit einigen Jahren verstärkt an die ältere Generation wendet.

AIDS/STI-Prävention

Die LZG richtet sich mit ihren Aufklärungs- und Fortbildungsangeboten zu den Themen HIV/AIDS und STI (sexuell übertragbare Infektionen) vor allem an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Sie kooperiert mit den AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz sowie den AIDS-Beratungsstellen der Gesundheitsämter und unterstützt diese bei Aktionen und Veranstaltungen.

Zum Projekt

Beteiligungsprozess „Gut leben im Alter“ und Demografiestrategie Rheinland-Pfalz

Die LZG unterstützt das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie bei der Umsetzung der Demografiestrategie des Landes und führt den Beteiligungsprozess „Gut leben im Alter“ fort.

Zum Projekt

Bewegungskampagne „Ich bewege mich – mir geht es gut!“

Die Kampagne macht auf die positiven Auswirkungen eines körperlich aktiven Alltags aufmerksam und richtet sich insbesondere an Seniorinnen und Senioren und sogar an Hochbetagte. Mit einer Struktur aus regionalen Runden Tischen und ehrenamtlichen Bewegungsbegleitern fördert sie leicht zugängliche Bewegungsangebote auf öffentlichen Plätzen und Anlagen.

Zum Projekt

Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen

Die LZG unterstützt im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie kleine und mittlere Unternehmen darin, die Arbeitsfähigkeit ihrer Beschäftigten zu erhalten. Gerade für kleine Betriebe sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Ressource und tragen entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bei.

Zum Projekt

Referat Suchtprävention

Das Referat Suchtprävention der LZG koordiniert im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie die Suchtprävention in Rheinland-Pfalz. Zu den Kernaufgaben gehören

  • die Förderung der Regionalen Arbeitskreise Suchtprävention,
  • die Unterstützung der Suchtvorbeugung in Kitas, Jugendarbeit, Familie und Schulen durch Fort- und Weiterbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren,
  • die Entwicklung und Bereitstellung von Materialien,
  • die Evaluation/Dokumentation,
  • Kooperationen auf Landes- und Bundesebene.

Zum Projekt

Gesund leben lernen – Netzwerk Schulen für Gesundheit

Unter dem Motto „Gesund leben lernen“ unterstützt dieses Netzwerk Schulen bei der Gesundheitsförderung und Prävention, vernetzt sie in den Regionen und bietet Fortbildungen zu aktuellen Themen an. Schulen sollen angeregt werden, gesundheitsfördernde Strukturen zu entwickeln und das Thema Gesundheitsförderung nachhaltig in ihrem Schulprofil zu verankern.

Zum Projekt

Hygiene

Zum Thema Hygiene im Krankenhaus hat die LZG in Kooperation mit einem ausgesuchten Modell-Krankenhaus im Auftrag der Landesregierung eine digitale Fortbildung entwickelt. Die Online-Schulung vermittelt Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Krankenhäusern theoretische Grundlagen und motiviert dazu, auch unter Stress die Hygienerichtlinien einzuhalten.

Zum Projekt

Initiative Bündnisse gegen Depression in Rheinland-Pfalz

Die Initiative macht durch Aufklärung deutlich, dass eine Depression jeden Menschen treffen kann – genau wie andere psychische oder somatische Erkrankungen – und behandelbar ist. Gleichzeitig fördert sie die Vernetzung von Institutionen und Menschen, die mit der Erkennung, Behandlung und Bewältigung von Depressionen zu tun haben. Ziel ist es, Hilfsangebote besser zu verknüpfen und zu koordinieren. Gefördert wird die Initiative durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Zum Projekt

Initiative Organspende Rheinland-Pfalz

Die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz arbeitet daran, die Bevölkerung über das Thema Organspende zu informieren und die Auseinandersetzung mit der eigenen Spenderbereitschaft zu fördern. Sie will die Menschen dazu motivieren, eine persönliche Entscheidung zum Thema Organspende zu treffen und diese in einem Organspendeausweis zu dokumentieren.

Zum Projekt

Klasse2000

Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen Kinder aufwachsen. Dabei unterstützt sie das Unterrichtsprogramm Klasse2000. Mit der Symbolfigur KLARO begleitet es die Kinder von Klasse 1 bis 4 und fördert ihre Gesundheits- und Lebenskompetenzen sowie eine positive Einstellung zur Gesundheit. In mehr als 20 Jahren wurden bundesweit weit über 1 Million Kinder erreicht.

Zum Projekt

Koordinierungsstelle „Gesundheitliche Chancengleichheit“ Rheinland-Pfalz

Die Koordinierungsstelle „Gesundheitliche Chancengleichheit“ Rheinland-Pfalz ist Teil des gleichnamigen bundesweiten Kooperationsverbundes. Ausgangspunkt ihrer Arbeit ist die Tatsache, dass die soziale Situation und die kulturelle Herkunft maßgeblich darüber bestimmen, ob Menschen ein gesundes und selbstbestimmtes Leben führen können. Es ist daher Ziel der Koordinierungsstelle, einen Beitrag zur Reduzierung sozial bedingter Ungleichheit von Gesundheitschancen zu leisten.

Zum Projekt

Koordinierungsstelle zum Landesgremium Demenz Rheinland-Pfalz

Ziel des Landesgremiums Demenz Rheinland-Pfalz ist ein multiprofessioneller und fachübergreifender Austausch und Beteiligungsprozess, der die Versorgung, Beratung und Begleitung von Menschen mit Demenz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begreift. Zwei Koordinierungsstellen flankieren die Arbeit des Landesgremiums, bündeln und koordinieren die jeweiligen Anregungen, Maßnahmen und Beschlüsse aus dem Landesgremium und transportieren sie in die jeweiligen Strukturen. Das Landesgremium Demenz ist Teil der Demenzstrategie des Landes Rheinland-Pfalz, die Koordinierungsstelle für die Bereiche „Selbsthilfe“ und „Beratung“ wird gefördert vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Zum Projekt

Landesberatungsstelle Neues Wohnen Reinland-Pfalz

Die Landesberatungsstelle Neues Wohnen Rheinland-Pfalz bietet aus einer Hand Fachberatung für zeitgemäße Wohnkonzepte. Deren Spektrum reicht von Wohnformen mit Pflege und Betreuungsleistungen über ländliche Konzepte, Netzwerke, gemeinschaftliches Wohnen bis zur Entwicklung vernetzter Stadt- und Dorfquartiere sowie der Gründung solidarischer Finanzierungsformen. Die Landesberatungsstelle richtet sich an private Initiativen und Interessenten ebenso wie an Kommunen, Wohnungsbauunternehmen, Pflegedienstleister und Sozialverbände. Sie wird gefördert vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Zum Projekt

Landes-Netz-Werk Demenz

Das Landes-Netz-Werk Demenz versteht sich als landesweite Informations- und Koordinierungsstelle zum Thema Demenz. Die Zusammenarbeit von Fachkräften verschiedener Professionen und ehrenamtlich engagierter Menschen soll gestärkt und gefördert werden. Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, sollen durch vernetzte Strukturen vor Ort schnell und umfassend Unterstützung finden. Das Landes-Netz-Werk ist Teil der Demenzstrategie des Landes Rheinland-Pfalz und wird gefördert vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Zum Projekt

Fachstelle „Prävention der Glücksspielsucht“ RLP

Die Fachstelle „Prävention der Glücksspielsucht“ RLP koordiniert im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie das Landesprogramm Glücksspielsucht mit den Bereichen Prävention, Beratung und Forschung. Dies beinhaltet die Aufgabe, die Fachkräfte der regionalen Fachstellen Glücksspielsucht in Rheinland-Pfalz zu qualifizieren und fachlich zu begleiten. Weitere qualifizierende Angebote richten sich an die Selbsthilfe sowie die außerschulische und schulische Suchtprävention.

Zum Projekt

Schulische Suchtprävention

Die LZG hat in Kooperation mit dem Bildungsministerium und dem Gesundheitsministerium eine modulare „Grundausbildung Suchtprävention RLP“ entwickelt. Sie richtet sich an die Beratungslehrkräfte für Suchtprävention, die es an jeder Schule in Rheinland-Pfalz gibt. Die Ausbildung unterstützt die Schulen dabei, ihren pädagogischen Auftrag zur Suchtprävention umzusetzen.

Zum Projekt

Servicestelle Niedrigschwellige Betreuungsangebote

Übergeordnetes Ziel der Servicestelle für Niedrigschwellige Betreuungsangebote Rheinland-Pfalz ist es, eine landesweite Beratung, Qualifizierung und Qualitätssicherung von bestehenden und zukünftigen niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten (NSB) anzubieten. Die Servicestelle wird gefördert vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Zum Projekt

Servicestelle für Pflegestrukturplanung und Sozialraumentwicklung in Rheinland-Pfalz

Die Servicestelle für kommunale Pflegestrukturplanung und Sozialraumentwicklung begleitet Kommunen bei der Pflegestrukturplanung und der Entwicklung einer kommunalen Infrastruktur für Seniorinnen und Senioren, behinderte Menschen, chronisch kranke sowie pflege- und unterstützungsbedürftige Menschen. Gefördert wird dieses Angebot vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Zum Projekt

Servicestelle „Gesunde Kommune“

Der kommunale Raum ist ein zentrales Handlungsfeld zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung. Die landesweite Servicestelle „Gesunde Kommune – Prävention und Gesundheitsförderung in nichtbetrieblichen Lebenswelten“, die vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium bei der LZG angesiedelt wurde, setzt an dieser Erkenntnis an. Sie vernetzt und berät Kommunen und lokale Akteure beim Aufbau von Maßnahmen und Strukturen zur Gesundheitsförderung und Prävention.

Zum Projekt

WohnPunkt RLP

Die Koordinierungsstelle WohnPunkt RLP begleitet kleine ländliche Kommunen bei der Realisierung von betreuten Wohngruppen und selbstorganisierten Wohngemeinschaften. Zu den Aufgaben gehören: Beratung der Gemeinde, Schulung der Akteure, Information über gute Beispiele und Bereitstellung von Kontakten zu den erforderlichen Disziplinen wie Bauen, Architektur, Bank- und Finanzwesen, Unternehmensberatung, Verwaltungsfach und Sozialwesen.

Zum Projekt 

Gesundheitstelefon

06131 2069-30

Stress durch zu viel Technik?

Sucht-Infoline

0800-5511600

Die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. informiert kostenlos über Abhängigkeits-
erkrankungen und Adressen der Suchtberatungsstellen und Selbsthilfekontaktstellen.

Newsletter

Info

Landeszentrale für Gesundheitsförderung
in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 06131 2069-0
Fax 06131 2069-69

© 2016 Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.