Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0
search

Veranstaltungen und Termine

Das 25. Koblenzer AIDS-Hepatitis-Forum fand am 25. September 2021 unter dem Titel „Kenne Deinen Status“ als Hybridveranstaltung statt. Rund 150 Personen nahmen daran teil – sowohl vor Ort im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein in Koblenz wie auch an den heimischen Rechnern.

Eingeladen hatte der Arbeitskreis AIDS/STI Rheinland-Pfalz Nord in Kooperation mit dem Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, dem Förderverein Immunologische Ambulanz Koblenz, der LZG und der Deutschen AIDS-Gesellschaft.

Pandemien wie Sars-CoV2 zeigen die Vulnerabilität der Gesellschaft durch Virusinfektionen. Während bei Covid-19 um eine ausreichende Impfung der Bevölkerung gerungen wird, ist 40 Jahre nach den ersten AIDS-Fällen eine Impfung nicht in Sicht. HIV kann heute gut medikamentös kontrolliert und Hepatitis C fast regelhaft geheilt werden, bei schweren Covid-19-Verläufen jedoch ist die Medizin oft hilflos. Wie bekommen wir die Pandemien in den Griff, wie können wir behandeln, wo impfen? Mit welchen Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit ist zu rechnen? Mit diesen herausragenden Themen unserer Zeit hat sich das Forum in seinem 25. Jahr beschäftigt.

Download Programm

Download Pressemitteilung des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein, Kemperhof

Prävention von HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI)

Wie kann sexuelle Bildung (in Zeiten von Corona mit verschärften Hygieneregeln, Home-Schooling oder halben Klassen)gelingen?

Die Aufklärung über HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) ist ein zentraler Schwerpunkt sexueller Bildungsarbeit und daher Teil des schulischen Bildungsauftrags. Sexuell übertragbare Infektionen nehmen in Deutschland zu. Auch wenn die Zahl der HIV-Neuinfektionen in den letzten Jahren rückläufig ist, sind Infektionen etwa mit Chlamydien oder Humanen Papillomviren (HPV) nach wie vor weit verbreitet – gerade auch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Viele Schulen können bereits auf bewährte Ansätze zur HIV/STI-Aufklärung zurückgreifen, die die Schülerinnen und Schüler bestimmter Jahrgangsstufen turnusmäßig durchlaufen. Doch in Zeiten von Covid19 mit Schulschließungen, Hygieneplänen und Abstandsgeboten sind viele der jahrelang erprobten Präventionskonzepte nicht umsetzbar. Auch externe Expert_innen der rheinland-pfälzischen Aidshilfen können mitunter angesichts von schulinternen Vorgaben nicht mehr in die Klassen eingeladen werden oder bieten aus Gründen des Gesundheitsschutzes ihrer Mitarbeiter_innen vielleicht aktuell keine Präsenzworkshops an.

Die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. möchte Sie dabei unterstützen, auch unter den geltenden Pandemie-Bedingungen umsetzbare Lösungen zu finden. In der Fortbildung lernen Sie einen Mix aus einschlägigen sexualpädagogischen Methoden für Präsenz-, digital unterstützte und reine digitale Präventionsworkshops kennen.

Weitere Informationen und die Online-Anmeldung finden Sie hier.

Zum 11. Mal wird eine Präventionswoche zu den Themen HIV/AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) für Schulen angeboten. Schwerpunktmäßig sollen die Aktionen im Zeitraum vom 8. – 12. November 2021 stattfinden. Die Präventionswoche wird vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz, der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG), den AIDS-Hilfen Rheinland-Pfalz sowie den Gesundheitsämtern Rheinland-Pfalz und dem Bildungsministerium unterstützt.

Ziel der AIDS-/STI-Schulpräventionswoche ist es, Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema sexuelle Gesundheit zu sensibilisieren. Dazu gehört u.a. das Wissen um sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien, Syphilis, HPV und HIV/AIDS, deren Verhütung und Intimhygiene. Die Kenntnisse über den eigenen Körper sollen dazu beitragen, die Gesundheitskompetenzen der Schülerinnen und Schülern zu stärken.

In diesem Jahr wird sich die Aktionswoche wegen der Corona-Pandemie nicht in der Form durchführen lassen wie in den vergangenen Jahren. Die Fachkräfte der rheinland-pfälzischen AIDS-Hilfen und Gesundheitsämter bieten - soweit es ihnen möglich ist - in dieser Woche regional ihre Unterstützung an. Normalerweise werden sowohl personal-kommunikative Veranstaltungen mit Schulklassen oder Kursen angeboten als auch digitale Formate oder ein Info-Stand. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit dem Gesundheitsamt und/oder der AIDS-Hilfe in Ihrer Region auf, um ein mögliches Angebot miteinander abzustimmen. Einige wenige Veranstaltungen werden ggfls. unter den gebotenen Hygiene- und AHA-Regeln in Absprache mit der jeweiligen Schule durchgeführt.

Schulen können das Thema HIV/AIDS/STI auch eigenständig mit ihren Klassen bearbeiten. Als Anregungen hierfür erhalten die weiterführenden und berufsbildenden Schulen nach den Sommerferien Ideen-Angebote für die STI-Schulpräventionswoche 2021.

Die Schulpräventionswoche ermöglicht durch ihre zeitliche Nähe zum Welt-AIDS-Tag, der jährlich am 1. Dezember begangen wird, das Thema sexuelle Gesundheit über einen längeren Zeitraum in den Unterricht zu integrieren und in seinen verschiedenen Facetten zu beleuchten.

Veranstaltungsliste 2021

23. November 2021, 14:00 - 18:00 Uhr

Das Seminar richtet sich an Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte in weiterführenden Schulen und Förderschulen, die in der sexualpädagogischen Arbeit tätig sind oder sich in diesem Aufgabenbereich qualifizieren wollen. Sexualpädagogisches Arbeiten erfordert die Reflexion der Rolle der eigenen Haltung gegenüber dem Thema, der Gruppenarbeit und deren Einfluss auf die eigene Arbeit.

Das Seminar verdeutlicht die Sexualitätsentwicklung im Jugendalter und deren Bedeutung für die pädagogische Arbeit. Es werden Impulse gegeben für die Planung und Durchführung von sexualpädagogischen Angeboten und Sexualpädagogik im Schulalltag sowie deren Möglichkeiten und Grenzen besprochen. Es wird auf Elternarbeit zum Thema Sexualpädagogik eingegangen. Das Seminar bietet die Möglichkeit zum kollegialen Austausch. Es werden Praxisbeispiele bearbeitet, hier kann auch auf Handeln in kritischen Situationen eingegangen werden. Zudem werden aktuelle Material und Medien für die Praxis präsentiert.

Nach dem Seminar erhalten die Teilnehmenden umfangreiche Handouts zu den Seminarinhalten.

Die Fortbildung wird als Online-Schulung mittels Zoom umgesetzt.

Referent*innen der Fortbildung

Kai Müller, Diplom-Pädagoge, Dozent am Institut für Sexualpädagogik, Lehrbeauftragter an der Hochschule Koblenz

Kathrin Wegmann, Diplom-Sozialpädagogin, Dozentin am Institut für Sexualpädagogik, Beraterin für Schwangerschaftskonflikte und Familienplanung

Zielgruppe
Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte weiterführender Schulen und Förderschulen

Anmeldeschluss
10. November 2021

Kosten
25,00 Euro

Ansprechpartnerin in der LZG
Monika Kislik, Telefon 06131 2069-22 E-Mail

Weitere Informationen und die Online-Anmeldung finden Sie hier

2021

Am 25. August 2021 findet das nächste Treffen der AIDS/STI-Fachkräfte Rheinland-Pfalz als Online-Seminar statt.

 

2020

Das erste Treffen fand im Mai 2020 im virtuellen Raum statt. Es fand ein Austausch über den aktuellen Stand der Arbeit statt bzw. was in der Corona-Zeit an Angeboten bisher möglich war. Gleichzeitig wurde beratschlagt, wie mit den ausgefallenen präventiven Maßnahmen, Beratungen, Test-Angeboten weiter umgegangen wird, wie Kontakte über Telefon oder Online angeboten und wieder aufgebaut werden können.

Das zweite Treffen fand als Präsenzveranstaltung Anfang September 2020 in Mainz statt. Neben dem Autausch über die aktuelle Situation in den Gesundheitsämtern und AIDS-Hilfen wurde berichtet, dass allmählich wieder Beratungen, Tests sowie Aktionen, Präventionsmaßnahmen angefragt und durchgeführt werden, wenn auch unter anderen Rahmenbedingungen. Es wurde auch für die zehnte AIDS/STI-Schulpräventionswoche im November 2020 geplant, was und in welcher Form den weiterführenden und berufsbildenden Schulen als Präventionsmaßnahmen angeboten werden kann, sowohl als personal-kommunikative, reale Angebote als auch im virtuellen Raum.  Den Blick auf die aktuelle Situation verdeutlichte Dr. Ansgar Rieke, Chefarzt Nephrologie und Infektiologie im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, Koblenz in seinem Beitrag "HIV und AIDS 2020 - Aktuelles zur Epidemiologie, Virologie und Therapie". Zudem brachte er die Teilnehmenden auf den aktuellen Stand zu "Covid-19 - Überblick zu Virologie, Infektiologie".