Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Infektionsprävention

©Leonariel/pixabay.com

Hygiene im Alltag

Keime wie Bakterien, Viren oder Pilze finden sich überall in der Umwelt. Manche können krankmachen. Diese Krankheitserreger können von Mensch zu Mensch, über die Hände oder gemeinsam benutzte Gegenstände weiterverbreitet werden. Einfache Hygienemaßnahmen im Alltag helfen, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Im Krankenhaus gibt es noch einmal gesonderte Maßnahmen. Dazu informieren Sie sich bitte hier.

Ansteckungen können verhindert werden, indem man Grundregeln der Hygiene beachtet. Sie sind ein wichtiges Element in der Sorge um die eigene Gesundheit und erschweren die Weitergabe der Erreger an andere Personen.

Abstand halten

Um eine Übertragung von Krankheitserregern zu vermeiden, sollten Menschen mit ansteckenden Infektionskrankheiten möglichst Abstand zu anderen halten (1,5 bis 2 Meter) oder ganz zu Hause bleiben.

Hände waschen und nicht mit den Händen ins Gesicht fassen

Wenn man sich regelmäßig gründlich die Hände wäscht, schützt man sich und andere vor vielen Krankheitserregern. Denn gründliches Händewaschen senkt die Anzahl der Keime an den Händen auf bis zu ein Tausendstel. Damit verringert sich das Risiko, dass Erreger beispielsweise mit dem Essen in den Mund oder über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Körper gelangen oder an andere Menschen weitergereicht werden. Das ist in Zeiten von Krankheitswellen besonders wichtig. Durch Hände-Hygiene wird somit vielen verschiedenen Ansteckungen vorgebeugt.

Hände waschen immer nach...

  • dem Nachhausekommen,
  • dem Besuch der Toilette,
  • dem Naseputzen, Husten oder Niesen,
  • dem Kontakt mit Abfällen,
  • dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall.

Hände waschen immer vor...

  • den Mahlzeiten,
  • dem Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika.

Hände waschen immer vor und nach...

  • der Zubereitung von Speisen sowie öfter zwischendurch, besonders wenn Sie rohes Fleisch oder Eier verarbeitet haben,
  • dem Kontakt mit Kranken,
  • der Behandlung von Wunden.

Richtig Händewaschen!

Mit Kindern kann man bis 30 zählen oder ein Lied singen, in dessen Zeit die Hände gründlich gewaschen werden! Sie können dazu auch unser Poster herunterladen mit der „30-Sekunden-Händewasch-Rutsche“ ausdrucken und über das Waschbecken hängen.

Richtig husten und niesen!

Schnupfen und Husten sind typische Krankheitszeichen vieler Atemwegsinfektionen. Beim Husten und Niesen werden über Speichel und Nasensekret unzählige Krankheitserreger versprüht und können durch eine Tröpfcheninfektion auf andere übertragen werden.

Tipps

Um keine Krankheitserreger weiterzuverbreiten und andere vor Ansteckung zu schützen, sollten Erkrankte folgende Regeln beachten:

  • Beim Husten oder Niesen mindestens 1,5 bis 2 Meter Abstand von anderen Personen halten und sich wegdrehen.
  • Am besten in ein Einwegtaschentuch niesen oder husten. Dieses nur ein Mal verwenden und in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen. Stofftaschentücher bei mindestens 60 °C waschen.
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich dabei ebenfalls von anderen Personen abwenden.
  • Immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!

Weitere Informationen zu Hygiene-Maßnahmen finden Sie hier.

An der gleichen Stelle finden Sie auch aktuelle Informationen zum neuartigen Coronavirus /Covid-19.

Bildnachweis Headerbild: ©Leonariel/Pixabay.com