Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

06131 2069-0

<

Infektionsprävention

Ziele der AIDS/STI-Aufklärung

Aufklärung stellt eines der zentralen Mittel dar, mit denen die Immunschwächekrankheit AIDS sowie andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) bekämpft werden können.

Das wesentliche Ziel aller Aufklärungsbemühungen ist die Stärkung der Eigenverantwortung des einzelnen Menschen sowie der Schutz von Betroffenen und die Solidarität mit ihnen. Es geht darum, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, in der die Krankheit bekämpft und Infizierte nicht stigmatisiert werden.

Während sich die AIDS-Hilfen auf die Ansprache der Hauptbetroffenengruppen konzentrieren, richtet sich die LZG mit ihrer AIDS/STI-Aufklärung an die Allgemeinbevölkerung. Insbesondere die junge Generation soll mit Informationsangeboten erreicht werden. Mit den AIDS-Hilfen und den AIDS/STI-Fachkräften in den Gesundheitsämtern steht die LZG in einem kontinuierlichen Austausch und arbeitet mit ihnen zielorientiert zusammen.

Wofür stehen HIV, AIDS und STI?

Bezeichnung Erklärung
HIV – Humanes Immundefizienz-Virus Erreger, der das Immunsystem zerstört und damit AIDS auslöst
AIDS – Acquired Immune Deficiency Syndrome Charakteristische Kombination von Krankheitssymptomen
STI – Sexually Transmitted Infections Sexuell übertragbare Infektionen

Maßnahmen der LZG

Information und Beratung

In der LZG werden themenbezogene Publikationen und Medien gesammelt, insbesondere Materialien für die schulische AIDS/STI- und Sexualaufklärung. Die Materialien werden allen Personen zur Verfügung gestellt, die in Rheinland-Pfalz auf dem Gebiet der AIDS/STI- oder Sexualaufklärung tätig sind. Gerne unterstützt die LZG interessierte Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in ihrer Arbeit vor Ort.

Fortbildung

Eine der wichtigsten Aufgaben der LZG ist es, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren fortzubilden und zu beraten. Mit ihren Angeboten richtet sich die LZG in erster Linie an Lehrkräfte, pädagogische Fachkräfte aus Jugendfreizeiteinrichtungen, Fachkräfte in der Beratungsarbeit sowie Gruppenleitungen von Jugendorganisationen. Eine weitere Zielgruppe sind Ärztinnen und Ärzte oder Krankenpflegeschülerinnen und -schüler.

Inhaltlich verfolgen die Seminarangebote mehr als die Vermittlung von medizinisch biologischem Wissen um AIDS und STI. Es geht darum, die psychosozialen Implikationen von AIDS zu beleuchten und darüber hinaus Methoden zu erarbeiten, mit denen Aufklärung erfolgen kann.

Vernetzung und Unterstützung

Eine besonders wichtige Multiplikatorengruppe stellen die pädagogischen, medizinischen und psychologischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter und AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz dar. Die AIDS-STI-Fachkräfte koordinieren in ihrer Region bzw. in ihrem Zuständigkeitsbereich die Informationen und Aktionen zur Beratung, Testung, Betreuung und Prävention. Die LZG unterstützt die Gesundheitsämter und AIDS-Hilfen in ihrer regionalen Tätigkeit und trägt zu ihrer Vernetzung bei.

Serviceangebot

Die LZG entwickelt Informationsmaterialien und hält Give-aways bereit (z.B. Kondome), die von Lehrkräften, AIDS-Hilfen oder anderen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die Aufklärungsarbeit genutzt werden können. Sie unterstützt Präventionsangebote in den Schulen und ruft z.B. in Zusammenarbeit mit Partnern die jährlich im Herbst stattfindende AIDS/STI-Schulpräventionswoche aus. Die LZG koordiniert und dokumentiert die Aktivitäten rund um die Aktionswoche, übernimmt die überregionale Pressearbeit und stellt den lokalen Akteuren Vorlagen für ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

Landeszentrale für Gesundheitsförderung
in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 06131 2069-0
Fax 06131 2069-69

© 2016 Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.