Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

06131 2069-0

<

Landes-Netz-Werk Demenz

Weiterführende Infos

Hier finden Sie Downloads, Kontakte, Empfehlungen, Links und anderes mehr zum Thema Demenz.

Im Rahmen der Zusammenarbeit und Förderung durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie sind zahlreiche Materialien entstanden.

Materialien zum Bestellen finden Sie im LZG-Shop.

Online-Informationen

Links

Aktion Demenz

Aktion Demenz ist eine deutschlandweite bürgerschaftliche Initiative, die sich als Netzwerk versteht. Ihr Ziel ist es, Mitbürgerinnen und Mitbürger dafür zu gewinnen, sich für Wohlergehen und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihrer Begleiter zu engagieren.
Zur Website

Alzheimer and you

Hierbei handelt es sich um eine Informationsseite zum Thema Demenz speziell für Jugendliche.
Zur Website

Alzheimer Europe (englischsprachig)

Alzheimer-Europe ist eine Nicht-Regierungsorganisation, die das Ziel verfolgt, das Bewusstsein für alle Formen von Demenz zu vergrößern, indem sie europäischen Alzheimerorganisationen eine gemeinsame Plattform zur Koordination und Kooperation zur Verfügung stellt. Daneben stellt AlzheimerEurope eine Informationsquelle zu verschiedenen Aspekten der Demenz dar.
Zur Website

Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) ist ein gemeinnütziger Verein, der mit Spendengeldern die Alzheimer-Forschung unterstützt und Betroffene sowie die Öffentlichkeit über die Alzheimer-Krankheit aufklärt. Die AFI wurde 1995 gegründet und ist heute der größte private Förderer der Alzheimer-Forschung in Deutschland.
Zur Website

Hans und Ilse Breuer Stiftung – Alzheimer Forschung und Hilfe

Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Demenzkranken und ihren Angehörigen entscheidend zu verbessern. Zweck der gemeinnützigen Stiftung ist es, exzellente wissenschaftliche Forschung im Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzerkrankungen zu fördern und wissenschaftliche Netzwerke auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung zu unterstützen. Darüber hinaus fördert die Breuer-Stiftung zahlreiche Projekte aus den Bereichen Versorgung, Betreuung und Therapie, die wesentlich dazu beitragen, das Leben von dementiell Erkrankten und ihren Familienangehörigen zu erleichtern.
Zur Website

Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen

Die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. sieht sich als die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter ihrem Dach haben sich über 100 Verbände mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Sie vertreten deren Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, wobei sie die nachfolgenden Generationen immer im Blick haben. Darüber hinaus zeigen sie durch ihre Publikationen und Veranstaltungen Wege für ein möglichst gesundes und kompetentes Altern auf.
Zur Website

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Die DAlzG und ihre Mitgliedsgesellschaften sind Selbsthilfeorganisationen. Sie setzen sich für die Verbesserung der Situation von Demenzkranken und ihren Familien ein. Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen, Menschen, die ehrenamtlich oder beruflich mit Demenzkranken zu tun haben, sowie alle Interessierten finden auf diesen Seiten Informationen rund um das Thema Demenz (insbesondere zur Alzheimer-Krankheit), hilfreiche Tipps und Adressen.
Zur Website

Demas

Demenz anders sehen (Demas) ist ein Beratungsprogramm für alle, die einen demenzerkrankten Angehörigen zu Hause pflegen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Hilfeangeboten finden die Sitzungen von Demas online statt.
Zur Website

Demenzfreundliche Kommune

Plattform zum Förderprogramm „Menschen mit Demenz in der Kommune“ der Aktion Demenz und der Robert Bosch Stiftung.
Zur Website

Demenzleitlinie

Diese Internetseite ist eine leitlinienorientierte Informationsplattform zum Thema Demenz für Betroffene und Angehörige, Pflegende sowie Ärzte und Ärztinnen. Das Projekt wird von den Universitätskliniken Freiburg und Hamburg in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern durchgeführt und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) im Rahmen der Initiative „Leuchtturmprojekt Demenz“ gefördert.
Zur Website

Demenz Service NRW

Sie finden auf dieser Website Informationen über das Netzwerk Landesinitiative Demenz-Service NRW, über Möglichkeiten der Unterstützung bei Demenz in NRW sowie auf den Websites der 13 Demenz-Servicezentren Informationen, Netzwerkpartner und Unterstützungsangebote in den Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens. Darüber hinaus bietet die Seite einen intensiven Einblick in die Vielfalt kommunaler Unterstützungsmöglichkeiten, die zur Nachahmung inspirieren.
Zur Website

Demenz Support Stuttgart

Mit der Seite soll die Nahstelle zwischen Wissenschaft und Praxis abgedeckt werden. Die Betreiber wollen zu einem kontinuierlichen Wissensaustausch beitragen und diesen systematisieren und verstetigen. Sie verstehen sich als Mittler zwischen verschiedenen Fachrichtungen und Perspektiven. Das heißt: Genau hinschauen, Entwicklungen im Auge behalten, Erfahrungen auswerten, Prozesse, Diskussion und Austausch anstoßen, auch unumstößliche Gewissheiten hinterfragen. Und: „Quer denken!“ Sie sehen dieWebsite als ihren Beitrag zur Verbesserung des Wohlbefindens von Menschen mit Demenz und derjenigen, die sie begleiten.
Zur Website

Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie unterstützt Gerontologen und Geriater aktiv in der Alternsforschung und alle in diesem Arbeitsfeld beteiligten Berufsgruppen bei der praktischen Umsetzung der Ergebnisse und beim fachlichen Austausch.
Zur Website

Deutsche Seniorenliga e.V.

Die Deutsche Seniorenliga e.V. sieht sich zum einen als eine Informations- und Austauschplattform für Menschen der „älteren“ Generationen zu Themen wie bewusste und realistische Gestaltung des Ruhestandes, Gesundheitsprävention, Reisen, sportliche Betätigungen sowie der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Ein Hauptziel liegt darüber hinaus darin, das bestehende Verständnis vom Begriff „alt“ zu überholen und sich aktiv gegen Altersdiskriminierung und für die Rechte von hilfs- oder pflegebedürftigen Personen einzusetzen. Gleichzeitig will die Seniorenliga als „Sprachrohr“ ihrer Generation zu aktuellen gesellschaftlichen Themen beratend tätig sein.
Zur Website

Onmeda Forum Alzheimer

In diesem Forum können Sie sich mit anderen Betroffenen und Interessierten zu unterschiedlichen Themen der Alzheimer-Erkrankung austauschen.
Zur Website

Forum der Angehörigen Initiative e.V.

Hier finden Sie eine Sammlung von Berichten und Erzählungen, geschrieben von den Angehörigen, über das Leben mit einer an Alzheimer erkrankten Person.
Zur Website

Freiburger Modell – Netzwerk Wohngruppen für Menschen mit Demenz

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zum Freiburger Modell. Hierbei handelt um ein Organisationsmodell für Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz, das sich durch eine „geteilte Verantwortung“ aller Beteiligten (Professionellen, beruflich Tätigen, Angehörigen und bürgerschaftlichen Engagierten) auszeichnet. Es geht den Beteiligten darum, Angehörigen, aber auch bürgerschaftlich Engagierten Raum für Mitwirkung, Mitverantwortung und Mitgestaltung der Wohngruppen zu geben und dies konzeptionell, fachlich und ökonomisch von vornherein mitzudenken und verbindlich in der Konzeption zu verankern.
Der gleichnamige Verein sieht seine Aufgaben u.a. in der Vernetzung und fachlichen Begleitung der angeschlossenen und zukünftigen Wohngruppeninitiativen. Deren gemeinsame Grundlage sind verbindliche Qualitätsvereinbarungen, die die charakteristischen Merkmale des Freiburger Modells markieren, sowie gegenseitige Audits zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung.
Zur Website

Hirnliga e.V.

Der gemeinnützige in Heidelberg ansässige Verein wird u.a. von international anerkannten Alzheimer-Forscherinnen und Ärztinnen betrieben und sammelt Gelder für die Alzheimer-Forschung, um diese voran zu treiben und so die Situation der Alzheimer-Kranken und der sie pflegenden Angehörigen zu verbessern.
Zur Website

Initiative Menschen pflegen

Die Initiative „Menschen pflegen“ des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie informiert Bürgerinnen und Bürger rund um das Thema Pflege. Die neu gestaltete Internetseite beantwortet viele Fragen, die sich Betroffene stellen, wenn ein Pflegefall auftritt, und gibt pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen eine Übersicht über Beratungs- und Hilfsangebote in Rheinland-Pfalz.
Zur Website

Kuratorium Deutsche Altershilfe

Das KDA entwickelt seit über 50 Jahren im Dialog mit seinen Partnern Lösungskonzepte und Modelle für die Arbeit mit älteren Menschen und hilft, diese in der Praxis umzusetzen. Es trägt durch seine Projekte, Beratung, Fortbildungen, Tagungen und Veröffentlichungen wesentlich dazu bei, die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern. Dabei versteht sich das KDA als Wegbereiter für eine moderne Altenhilfe und Altenarbeit. Die KDA-Angebote richten sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Entscheidungsträger und Verantwortliche in allen Bereichen sowie auf allen Ebenen der Altenhilfe und Altenarbeit.
Zur Website

Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz

Seit 2003 setzt sich die Landesregierung Rheinland-Pfalz im Rahmen der Initiative „Menschen pflegen“ gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern für die Belange von Menschen mit Demenz ein. Die Seite des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Demografie informiert unter anderem über die Demenz- und Demografiestrategie des Landes Rheinland-Pfalz.
Zur Website

Musikgeragogik – Musik im Alter

Die Seite informiert über Musikgeragogik und ihre Anwendungsfelder sowie Weiterbildung in diesem Bereich. Musikgeragogik wird als eine Fachdisziplin im Schnittfeld von Musikpädagogik und Geragogik beschrieben, die sich mit musikbezogenen Vermittlungs- und Aneignungsprozessen sowie musikalischer Bildung im Alter beschäftigt.
Zur Website

Neurologienetz

Auf dieser Seite finden sie umfassende medizinische Informationen zu unterschiedlichen neurologischen Erkrankungen, aber auch Adresslisten zu u.a. neurologischen Kliniken und niedergelassenen Praxen sowie Selbsthilfegruppen in Ihrer Region.
Zur Website

NeuroNation: Gedächtnistraining und Gehirnjogging

Das Team von NeuroNation sieht seine Aufgabe darin, die Gesellschaft für die Bedeutung geistiger Fitness zu sensibilisieren und deren hohe Relevanz in den Fokus zu stellen. Hierzu bietet es eine personalisierte Trainingsplattform im Internet, bestehend aus Online- oder Denkspielen, welche präventive und rehabilitierende auf die kognitive Leistungsfähigkeit auswirken soll. Die Kosten für das Trainingsprogramm werden von den Krankenkassen erstattet.
Zur Website

Online-Suche Rheinland-Pfalz

Auf dieser Seite finden Sie eine landesweite Suchmaschine des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD). Über diese können u.a. die Beratungs- und Koordinierungsstellen (Beko's), Krankenhäuser, Pflegeinrichtungen und Selbsthilfegruppen recherchiert werden.
Zur Website

Patientenleitlinien

Patientenleitlinien sind gut verständliche, medizinische Informationen, die Ihnen helfen sollen, Krankheiten, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden besser zu verstehen. Die Patientenleitlinien dieser Seite werden von einem Team von Ärzten und Gesundheitsfachleuten entwickelt. Die Inhalte sind evidenzbasiert – das heißt anhand von wissenschaftlichen Studien entwickelt – und werden regelmäßig aktualisiert.
Zur Website

vdek – Pflegelotse

Der Pflegelotse hilft Ihnen oder Ihren Angehörigen bei Ihrer Suche nach einer geeigneten Einrichtung im gesamten Bundesgebiet. Sie finden Informationen z.B. über die Größe, die Kosten, besondere Versorgungsformen, die Lage sowie über die entsprechenden Anschriften der Einrichtungen. Auch ein Vergleich ausgesuchter Einrichtungen ist möglich. Der Pflegelotse bietet Ihnen einen schnellen Überblick über das Angebot der Einrichtungen – er ersetzt jedoch in keinem Fall eine ausführliche Pflegeberatung durch die zuständige Pflegekasse.
Zur Website

Wegweiser Demenz

Das Internetportal des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend soll zur Wissensvermittlung beitragen, Hilfsangebote vor Ort aufzeigen sowie den Austausch zwischen Experten, Erkrankten und deren Angehörigen ermöglichen. Darüber soll mit dem Portal zu einer besseren Qualität in der Pflege und zu mehr Anerkennung für die Leistung pflegender Angehörigen beitragen werden.
Zur Website

Literatur, Filme, CDs

Prävention
  • Jakobson, Ramin. Der Dingsda aus Dingenskirchen – Die großen und kleinen Gedächtnislücken ab 40. Kreuz-Verlag. 1. Auflage 2008. ISBN: 978-3-7831-3110-9. 19,95 €.
  • Pantel, Johannes. Geistig fit in jedem Alter: Wie man mit der AKTIVA-Methode Demenz vorbeugen kann. Beltz-Verlag. 1. Auflage 2009. ISBN-13: 978-3407858764. 14,95 €.
Für Menschen mit Demenz
  • Braam, Stella. Ich habe Alzheimer: Wie die Krankheit sich anfühlt. Beltz Verlag. 1. Auflage2008. ISBN: 978-3407857637. 17,90 €.
  • Swen Staack und Jochen Gust. LEBEN statt therapeutischer Akrobatik. Nichtmedikamentöse Demenztherapien wissen, was wirkt. Schlütersche Verlag 2015; ISBN: 9783899933505. 24,95€
  • Stechl, Elisabeth/Knüvener, Catarina/Steinhagen-Thiessen, Elisabeth. Demenz – mit dem Vergessen leben. Ein Ratgeber für Betroffene. Mabuse Verlag. 2. erweiterte u. aktualisierte Auflage März 2009. ISBN-10: 3940529443.15,90 €.
  • Mein Erinnerungsbuch. Aus der Reihe „zu pflegen“. Demenz Nr. 4/07. Friedrich Verlag. 2007. Zu bestellen bei Friedrich Verlag, Seelze, T: 0511-400040, www.friedrich-verlag.de. 2,90 €.
  • Wolf, Beate/Haubold, Thomas. Daran erinnere ich mich gern! Schlütersche Verlagsgesellschaft. 1. Auflage 2009. ISBN 978-3-89993-202-7. 32,00 €.
  • Demenz Support Stuttgart (Hrsg.). "Ich spreche für mich selbst". Menschen mit Demenz melden sich zu Wort. Mabuse-Verlag 2010, ISBN-13: 9783940529541 / ISBN: 3940529540. 16,90 €.
Für Angehörige
  • Alberts, Hanni, „Demenz – Erfreuliche Seiten der Pflege. So sind sie möglich!“. 2013 E-Book
  • Bell, Virginia/Troxel, David/Wimmer, Andreas. Richtig helfen bei Demenz: Ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende. Reinhardt Verlag, 2. Auflage 2007. ISBN-10: 3497019224. 16,90 €.
  • Beyer, Stefan. Demenz ist anders. Über den Versuch einer einfühlenden Begleitung. Balance Buch + Medien, 2007. ISBN-13: 9783867390200, ISBN: 3867390207. 14,90€.
  • Bowlby Sifton, Carol. Das Demenz-Buch. Ein «Wegbegleiter» für Angehörige, Pflegende und Aktivierungstherapeuten. Verlag Huber, Bern, 1. Auflage 2007. ISBN-10: 3456844166. 29,95 €.
  • Danneberg, Bärbel. Alter Vogel, flieg! Tagebuch einer pflegenden Tochter. Promedia Verlag, Wien, 1. Auflage 2008. ISBN-10: 385371286X. 15,90 €.
  • De Klerck-Rubin,Vicki/Brock, Elisabeth. Mit dementen Menschen richtig umgehen: Validation für Angehörige. Reinhardt Verlag, 2. überarbeitete Auflage 2009. ISBN-10: 349702080.14,90 €.
  • Engel, Sabine. Alzheimer und Demenzen: Unterstützung für Angehörige. Trias Verlag, 1. Auflage 2006. ISBN-10: 3830433816. 19,95 €.
  • Engelbrecht-Schnür, Julia; Nagel, Britta. Wo bist du?: Demenz – Abschied zu Lebzeiten. Hoffmann und Campe, 1. Auflage 2009. ISBN: 3455501079. 25,00€
  • Flemming, Daniela. Keiner ist allein. Demenz und Alzheimer – Informationen und Hilfen für Angehörige. Beltz Verlag, 1. Auflage 2006. ISBN-10: 3407228953. 14,90 €.
  • Flemming, Daniela. Mutbuch für pflegende Angehörige und professionell Pflegende altersverwirrter Menschen. Beltz Verlag, Neuauflage Dezember 2007. ISBN-10: 3407228945.14,90 €.
  • Füsgen, Ingo/Kessow, Klaus D. (Hrsg.) Der Nutzen der Demenztherapie für pflegende Angehörige und Pflegekräfte. Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH 2005. ISBN-10: 3938748015. 9,90 €.
  • Götte, Rose/Lackmann, Edith. Alzheimer – was tun? Eine Familie lernt, mit der Krankheit zu leben. Beltz Verlag, 2. Auflage 2000. ISBN: 3-407-22813-0. 11,00 €.
  • Großhans, Lore. Und wo bleibt mein eigenes Leben. Hilfe für pflegende Angehörige. Kreuz Verlag 2003. ISBN-10: 3783123104. 16,90 €.
  • Gümmer, Martina/Döring, Joachim. Im Labyrinth des Vergessens. Hilfen für Angehörige von Demenzkranken. Balance Buch + Medien Verlag, September 2007. ISBN-10: 3867390169. 15,90 €.
  • Heimhilger, Lena. Ich verliere mich. Novum Publishing 2008. ISBN-13: 9783850221733, ISBN: 3850221733. 15,50 €.
  • Hummel, Katrin. Gute Nacht, Liebster: Demenz. Ein berührender Bericht über Liebe und Vergessen. Bastei Lübbe 2010. ISBN-13: 9783404616466, ISBN: 3404616464. 9,99€
  • Jenkins, DeirdreCrawley. Der beste Anzug – Hautpflege bei Menschen mit Demenz. Verlag Kuratorium Deutsche Altershilfe, 1. Auflage 2006. ISBN: 978-3-935299-93-1. 9,80 €.
  • Käsler-Heide, Helga. Wenn die Eltern älter werden: Ein Ratgeber für erwachsene Kinder. Beltz Verlag. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage 2009. ISBN-10: 3407228856. 16,95 €.
  • Kieslich, Sabine. Demenz: Der Angehörigenratgeber. Südwest Verlag, 1. Auflage 2008. ISBN-10: 3517083518. 16,95 €.
  • Litzka, Traude/Rath, Michael/Seligo, Elisabeth. In einer anderen Welt: Wegweiser für Begleiter altersdementer Menschen. Böhlau Verlag, 1. Auflage 2007. ISBN-10: 3205776712. 19,90 €.
  • MacQuilkin, Robertson. Wenn die Liebe hält, was sie verspricht. Die Geschichte einer großen Liebe … und einer Krankheit, die alles zu zerstören droht. Gerth Medien, 3. Auflage 2006. ISBN-10: 3865911161. 4,95 €.
  • Maier, Rosmarie. Ich will dich doch erreichen: Begegnungen mit demenzkranken Menschen ermöglichen. Hilfen für Angehörige und Pflegende. Kösel Verlag 2009. ISBN-10: 3466368618. 14,95 €.
  • Martin, Mike/Schelling, Hans Rudolf. Demenz in Schlüsselbegriffen: Grundlagen und Praxis für Praktiker, Betroffene und deren Angehörige. Verlag Huber, Bern, 1. Auflage 2005. ISBN-10: 3456841914. 29,95 €.
  • Matter, Christa. Ich habe Fulsheimer: Angehörige und ihre Demenzkranken. Hrsg. Alzheimer-Gesellschaft Berlin. Dölling & Galitz Verlag 2009. ISBN-10: 3937904824. 25,00 €.
  • Mehr Zeit für Kinder e.V. Warum legt die Oma ihre Brille in den Kühlschrank – Familienalltag mit Demenz in Familien mit Einwanderungsgeschichte. Mehr Zeit für Kinder e.V, 2015. 4,98€ (deutsch, türkisch oder russisch)
  • Niefer, Hartmut und Gust, Jochen. Demenz Wissen – verstehen – begleiten. Hirzel Verlag 2013, ISBN: 978-3-7776-2148-7
  • Niklewski, Günter/Nordmann, Heike/Riecke-Niklewski, Rose. Demenz Hilfe für Angehörige und Betroffene. Verlag Stiftung Warentest, 2. aktualisierte Auflag März 2009. ISBN-10: 3868511008. 19,90 €.
  • Schaade, Gudrun/Kubny-Lüke, Beate. Demenz Alzheimer-Erkrankung: Ein Ratgeber für Angehörige und alle, die an Demenz erkrankte Menschen betreuen. Schulz-Kirchner Verlag, 2. Auflage 2009. ISBN-10: 3824803356. 8,40 €.
  • Schäfer, Ulrike/Rüther, Eckart. Demenz – Gemeinsam den Alltag bewältigen: Ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende. Hogrefe Verlag, 1. Auflage 2004. ISBN-10: 3801718840. 14,95 €.
  • Schützendorf, Erich/Wallrafen-Dreisow, Helmut. In Ruhe verrückt werden dürfen: Für ein anderes Denken in der Altenpflege. Fischer Verlag, 14. Auflage 1991. ISBN-10: 3596105161. 6,95 €.
  • Thar, Jürgen/Raack, Wolfgang. Leitfaden Betreuungsrecht: für Betreuer, Angehörige, Betroffene, Ärzte und Pflegekräfte. Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft. 5. überarbeitete und aktualisierte Auflage 2009. ISBN-10: 3898177254. 24,80 €.
  • Tönnies, Inga. Abschied zu Lebzeiten: Wie Angehörige mit Demenzkranken leben. Verlag Balance Buch + Medien, 1. Auflage 2009. ISBN-10: 386739007X. 14,90 €.
  • Wilz, Gabriele. Belastungsverarbeitung bei pflegenden Angehörigen von Demenzkranken – Eine Tagebuchstudie. Hogrefe-Verlag, 1. Auflage 2002. ISBN: 3-8017-1339-3.
  • Zimmer, Maximilian. Ratgeber Demenzerkrankungen: Rechts- und Praxistipps für Angehörige und Betreuer. Deutscher Taschenbuch Verlag, 1. Auflage 2009. ISBN-10: 3423506725. 11,00 €.
  • Zander-Schneider, Gabriela. Sind Sie meine Tochter?: Leben mit meiner alzheimerkranken Mutter. RoRoRo, 2006. ISBN-13: 9783499621895, ISBN: 3499621894. 8,90€.
Zum Vorlesen
  • Rath, Bettina. Vorlesebuch für die Altenpflege: Momente des Erinnerns. Zeitzeugen erzählen von früher. Auswahl – Band 1. Zeitgut Verlag, 1. Auflage 2010. ISBN-10: 3866141777. 12,90 €.
  • Rath, Bettina. Vorlesebuch für die Altenpflege: Momente des Erinnerns. Zeitzeugen erzählen von früher. Auswahl – Band 2. Zeitgut Verlag, 1. Auflage 2010. ISBN-10: 3866141777. 12,90 €.
  • Strätling, Ulrike. Als die Kaffeemühle streikte: Geschichten zum Vorlesen für Demenzkranke. Brunnen Verlag, 1. Auflage 2011. ISBN-10: 3765541230. 8,99€
  • Zeller, Uli. "Frau Krause macht Pause" – Andachten zum Vorlesen für Menschen mit Demenz. Brunnen Verlag, 1. Auflage 2015. ISBN: 978-3-7655-4260-2. 9,99€.
Zum Thema „Essen und Trinken bei Demenz“
  • Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (Hrsg.) Ratgeber für die richtige Ernährung bei Demenz: Appetit wecken, Essen und Trinken geniessen. Reinhardt Verlag, 2. aktualisierte Auflage 2007. ISBN-10: 3497019186. 16,90 €.
  • Biedermann, Markus/Hoffmann, Alfred. Der Heimkoch. Esskultur im Heim. Vincentz Network Verlag, 1. Auflage 2005. ISBN-10: 3878704874. 32, 80 €.
  • Biedermann, Markus. Essen als basale Stimulation. Vincentz Verlag. 2. Auflage 2004. ISBN-10: 3878701217. 16,80 €.
  • Borker, Siegfried. Nahrungsverweigerung in der Pflege: Eine deskriptiv-analytische Studie. Huber Verlag, Bern 2002. ISBN-10: 3456836244. 26,95 €.
  • Crawley, Helen/Wilken, Britta. Essen und Trinken bei Demenz. Verlag Kuratorium Deutsche Altershilfe, 1. Auflage 2005. ISBN-10: 393529980X. 9,80 €.
  • Deutsche Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V. (Hrsg.), Praxisreihe der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. Ernährung in der häuslichen Pflege Demenzkranker. 7. Aufl. 2008. 3,00 €. Zu beziehen bei: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., Friedrichstr. 236, 10969 Berlin, E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (Hrsg.). Ernährung im hohen Alter – Ratgeber für Angehörige und Pflegende. 1. Auflage 2004. Artikelnummer 400440. Zu beziehen über www.dge-medienservice.de. 2,50 €.
  • Deutsche Seniorenliga (Hrsg.) Mangelernährung erkennen und vermeiden. Alarmsignale und Maßnahmen. Leitfaden für Angehörige. Zu beziehen bei: Deutsche Seniorenliga e.V., Gotenstr. 164, 50175 Bonn. E-Mail: bv-dsl@t-online.de (nur als PDF per Mail erhältlich).
  • Kolb, Christian. Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken. PEG-Sonde ja oder nein?. Mabuse-Verlag, 3. Auflage 2003. ISBN-10: 3935964218. 12,90 €.
  • Menebröcker, Claudia/Rebbe, Jörn/Gross, Annette. Kochen für Menschen mit Demenz. Books on Demand, 1. Auflage 2008. ISBN-10: 3833489359.19,90 €.
  • Schreier, Maria Magdalena/Bartholomeyczik, Sabine. Mangelernährung bei alten und pflegebedürftigen Menschen: Ursachen und Prävention aus pflegerischer Perspektive. Schlüterscher Verlag, 1. Auflage 2004. ISBN-10: 3899931106. 22,90 €.
Für Fachkräfte
  • Archibald, Carole. Menschen mit Demenz im Krankenhaus. Verlag Kuratorium Deutsche Altershilfe, 1. Auflage 2007. ISBN: 987-3-935299-96-6. 18,50 €.
  • Brown, Jenifer. Segregative Betreuung Demenzkranker: Auswirkungen, Chancen und Risiken. Vdm Verlag Dr. Müller, 1. Auflage 2007. ISBN-10: 3836403978. 42,00 €.
  • Engel, Sabine. Belastungserleben bei Angehörigen Demenzkranker aufgrund von Kommunikationsstörungen. Lit Verlag, 1. Auflage 2007. ISBN-10: 3825802523). 39,90 €.
  • Ganss, Michael. Demenz-Kunst und Kunsttherapie: Künstlerisches Gestalten zwischen Genius und Defizit. Mabuse Verlag 2009. ISBN-13: 978-3940529503. 34,90 €.
  • Haas, Birgit/Raasch, Cathrin. Qualifikation zum/ zur freiwilligen Seniorenbegleiter/ in. Handbuch für die Praxis. Verlag Kuratorium Deutsche Altershilfe 2003. ISBN-10: 3940054127. 16,00 € .
  • Hallauer, Johannes F./Kurz, Alexander. Weißbuch Demenz. Versorgungssituation relevanter Demenzerkrankungen in Deutschland. Thieme Verlag, 1. Auflage 2002. ISBN-10: 3131328215. 29,95 €.
  • Hampel, Harald/Padberg, Frank/Möller, Hans-Jürgen. Alzheimer Demenz: Klinische Verläufe, diagnostische Möglichkeiten, moderne Therapiestrategien. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH. 1. Auflage 2003. ISBN-10: 3804719287. 35,00 €.
  • Jürgs, Michael. Alzheimer – Spurensuche im Niemandsland. Bertelsmann Verlag 2006. ISBN-10: 3570009343. 12,00 €.
  • Köhler, Thomas. Biologische Grundlagen psychischer Störungen. Hogrefe-Verlag. 2. Auflage 2005. ISBN: 978-3-8017-1912-8. 29,95 €.
  • König, Jutta/Zemlin, Claudia. Menschen mit Demenz – Lebensqualität schenken. Bestnoten beim MDK sichern. Schlütersche Verlangsgesellschaft mbH & Co. KG 2013, ISBN: 978-3-89993-253-9. 18,95€
  • König, Jutta/Zemlin, Claudia. 100 Fehler im Umgang mit Menschen mit Demenz und was Sie dagegen tun können. Schlütersche Verlagsgesellschaft, 1. Auflage 2008. ISBN-10: 3899934644. 9,90€.
  • North, Klaus/ Friedrich, Peter/ Bernhardt, Maja. Die Gesundheitshebel. Gabler-Verlag, 1. Auflage 2010. ISBN 978-3-8349-1515-3. 34,90 €.
  • Pollok, Annie. Gärten für Menschen mit Demenz. Verlag Kuratorium Deutsche Altershilfe, 1. Auflage 2004. ISBN: 978-3-935299-64-8. 9,80 €.
  • Rothe, Verena; Kreutzner, Gabriele; Gronemeyer, Reimer. Im Leben bleiben – Unterwegs zu Demenzfreundlichen Kommunen. Transcript Verlag 2015. ISBN 978-3-8376-2996-5. 24,99€.
  • Schneekloth, Ulrich/Wahl, Hans-Werner. Pflegebedarf und Versorgungssituation bei älteren Menschen in Heimen: Demenz, Angehörige und Freiwillige, Beispiele für "Good Practice". Kohlhammer Verlag 2009. ISBN-10: 3170205536. 28,00 €.
  • Seidl, Elisabeth/Labenbacher, Sigrid. Pflegende Angehörige im Mittelpunkt: Studien und Konzepte zur Unterstützung pflegender Angehöriger von demenzkranken Menschen. Böhlau Verlag, 1. Auflage 2007. ISBN-10: 320577602X. 29,90 €.
  • Sonntag, Jan. Demenz und Atmosphäre – Musiktherapie als ästhetische Arbeit
    Mabuse Verlag 2013. ISBN: 9783863211530. 39,95€.
  • Stechl, Elisabeth. Subjektive Wahrnehmung und Bewältigung der Demenz im Frühstadium: eine qualitative Interviewstudie mit Betroffenen und ihren Angehörigen. Köster Verlag, Berlin, 1. Auflage 2006. ISBN-10: 3895746037. 34,80 €.
  • Wilz, Gabriele/Adler, Corinne/Gunzelmann, Thomas. Gruppenarbeit mit Angehörigen von Demenzkranken: Ein therapeutischer Leitfaden. Hogrefe Verlag 2001. ISBN-10: 3801713407. 32, 95 €.
Palliativpflege
  • Kostrzewa, Stephan. Palliative Pflege von Menschen mit Demenz. Huber 2010. ISBN-13: 9783456847733, ISBN: 3456847734. 29,95 €.
  • Weissenberger-Leduc. Palliativpflege bei Demenz: Ein Handbuch für die Praxis. Springer, 2009. ISBN-13: 9783211893517 / ISBN: 32118935122. 29,95 €.
  • Grond, Erich. Palliativpflege bei Menschen mit Demenz. Empathisch handeln – wertschätzend begleiten – kreativ pflegen. Schlueterscher Verlag, 2009. ISBN-13: 9783899932362 / ISBN: 3899932366. 16,90 €.
  • Buchmann, Klaus P. Demenz und Hospiz: Sterben an Demenz erkrankte Menschen anders? Der Hospiz Verlag, 2007. ISBN-13: 9783981124064 / ISBN: 3981124065. 19,90 €.
  • Kostrzewa, Stephan. Sterbebegleitung und palliative Versorgung von Menschen mit Demenz. Vnr-Verlag Deutsche Wirtschaft, 2010. ISBN-13: 9783812512534 / ISBN: 381251253X. 14,90 €.
  • Lamp, Ida. Umsorgt sterben: Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten. Kohlhammer Verlag, 2009. ISBN-13: 9783170207370 / ISBN: 3170207377. 29,90 €.
Romane
  • Chantal, Louis. Ommas Glück: Das Leben meiner Großmutter in ihrer Demenz-WG. 2015 1. Auflage, ISBN 9783462047189
  • Forster, Margaret. Ich glaube, ich fahre in die Highlands. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt, 10. Auflage 2006. ISBN-10: 3596108675. 9,95 €. Gebundene Ausgabe: Arche Verlag, Mai 2008. ISBN-10: 3716024007. 12,00 €.
  • Gaymann, Peter und Klie, Thomas. DEMENSCH. Texte und Zeichnungen: Für einen menschenfreundlichen Umgang mit Demenz. 2015 ISBN: 978-3-86216-224-6. 24,99€ 
  • Geiger, Arno. Der alte König in seinem Exil. Hanser Literatur Verlag, 8. Auflage 2011. ISBN-10: 3446236341. 17,90 €
  • Genova, Lisa. Mein Leben ohne Gestern: Roman. Bastei Lübbe. 1. Auflage 2009. ISBN-13: 9783785760161, ISBN: 3785760167. 16,99€
  • Hunt, Angela. Tag des Erwachens. Gerth Medien Verlag, 1. Auflage 2009. ISBN-10: 3865913695. 14,95 € .
  • Obermüller, Klara. Es schneit in meinem Kopf: Erzählungen über Alzheimer und Demenz. Nagel & Kimche Verlag, 5. Auflage 2006. ISBN -10: 3312003814. 17,90 € .
  • Sparks, Nicholas. Wie ein einziger Tag. Heyne Verlag 2009. ISBN-10: 3453722163.7,00 €.
  • Suter, Martin. Small World. Diogenes Verlag, 25. Auflage 1999. ISBN-10: 3257230885. 9,90 €.
  • Wolff, Claudia. Letzte Szenen mit den Eltern. Piper Verlag, 1. Auflage 2006. ISBN-10: 3492246389. 7,00 €.
Bildbände zum Thema Demenz
  • Deutsche Alzheimer Gesellschaft (Hrsg.). Fotoband Blaue Tage und graue Tage: Portraits von Demenzkranken und ihren Angehörigen. 1. Auflage 2006. 15,00 €. Zu beziehen bei: Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., Friedrichstr. 236, 10969 Berlin, E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de .
  • Lärm, Mechthild/Brinker-Meyendriesch. Elfriede. Leben mit Demenz: Haus Schwansen – Konzepte und Bilder. Verlag Haus Schwansen, 1. Auflage 2005. ISBN-10: 3000168478. Online-Bestellung über www.mechthild-laerm.de. 29,50 €.
  • Stein Greenblat, Cathy. Alzheimer und Lebensqualität. Ein Bildband. EB-Verlag, 1. Auflage 2006. ISBN-10: 3936912459. Online-Bestellung über www.ebv-hamburg.de. 9,80 €.
  • Uhlmann Petra (Autor)/Uhlmann, Michael (Fotograf). Was bleibt…Menschen mit Demenz. Portraits und Geschichten von Betroffenen. Mabuse-Verlag, 2. Auflage 2007. ISBN-10: 3938304626. 24,90 €.
CDs

Landeszentrale für Gesundheitsförderung
in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 06131 2069-0
Fax 06131 2069-69

© 2016 Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.