Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Gesunde Arbeitswelt

Telefonfortbildungen des BGM-Netzwerks RLP

Gerade psychische Belastungen stellen Unternehmensführung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor besondere Herausforderungen. Allerdings: Kleine und mittelständische Betriebe verfügen häufig nicht über genügend Zeit und Personal, um hier gezielt gegenzusteuern.

Die BGM-Telefonfortbildungen bieten auf unkomplizierte Weise Information und Unterstützung bei der praktischen Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. So werden neben dem fachlichen Input auch Fragen der Teilnehmenden beantwortet und es können Kontakte zu Experten im Land geknüpft werden.

Die Fortbildungen finden jeweils am letzten Mittwoch eines Monats von 11:00 – 12:00 Uhr statt.
Sie wählen sich zum angegeben Termin mit der Telefonnummer: 0221 98203406 und dem Zugangscode: 245877# ein.

Zielgruppen sind Geschäfts- und Personalführung von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Verbänden, Vereinen, Kommunen und Fachkräfte für betriebliches Gesundheitsmanagement.

Weitere Informationen zu den Telefonfortbildungen finden Sie im Flyer

Termine 2020

Themen-Schwerpunkte 2020: gesunde Arbeitsstrukturen und praxisorientierte BGM-Angebote

 

Mittwoch, 27. Mai 2020
„Daddeln und Zocken in der Mittagspause – Gesunder Umgang mit Medien während des Arbeitsalltags“
Christian Schaack, Referent für Suchtprävention Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz e.V., Mainz

Mittwoch, 24. Juni 2020
„Zeichen setzen! Mit Prävention fit für Alltag und Beruf – Präventionsprogramme der Deutschen Rentenversicherung am Beispiel für Rheinland-Pfalz“
Christina Peifer, Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Juli Pause

Mittwoch, 26. August 2020
„Mehr Bewegung im Arbeitsalltag – praktische Tipps“
Dagmar Schlaubitz-Raab, Deutscher Verband für Physiotherapie e.V. (ZVK), Mainz

Mittwoch, 30. September 2020
„Psychische Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung erfassen – wie setze ich dies konkret um?“
Gerhard Kuntzemann, Koordinator Prävention Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) e.V., Mainz

Mittwoch, 28. Oktober 2020
„Achtsamkeit – ein wichtiger Baustein für eine gesunde Unternehmenskultur“
Pia Forkheim Coaching, Oestrich-Winkel

Mittwoch, 25. November 2020
„Medizinischer Arbeitsschutz einfach und verständlich – worauf muss man achten?“
Dr. med. Robert Blech, Referat Staatliche Gewerbeärzte, Medizinischer Arbeitsschutz¸ Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Mainz

Zusammenfassungen früherer Fortbildungen

Referentin: Ulrike Woll, SANIBONA Coaching & Training, Wackernheim

Referentin: Michaele Münch, Geschäftsbereichsleitung Betriebliches Gesundheitsmanagement /Arbeitssicherheit Marienhaus Unternehmensgruppe (ZAG), Neuwied

Handout zum Download

Referentin: Miriam Fritsch-Kümpel, Diplom-Psychologin, Geschäftsführerin der Lotus-Strategie, Wiesbaden

Stress gehört für viele Menschen zum Alltag. Während die einen nur unter kurzen Stressperioden leiden, stehen andere unter Dauerstress. Dabei können die Stressfaktoren von außen kommen, sie können aber ebenso gut selbst verursacht sein.

In der Telefonfortbildung ging es darum, innere und äußere Stressoren zu unterscheiden und zu lernen, Stressfallen im Arbeitsalltag zu umgehen.

Factsheet zum Download

Referentin: Marina Alt-Nedvidek, Change Leadership Expertin, Mainz

Studien zeigen, wie sehr sich die Unternehmenskultur auf das persönliche Wohlbefinden auswirkt. So klagen Beschäftigte, die ihre Unternehmenskultur als schlecht empfinden, häufiger über körperliche und psychische Beschwerden. Wird die Unternehmenskultur dagegen als positiv wahrgenommen, entsteht eine starke Identifikation mit der Arbeit. Zusätzlich stärkt sie den Zusammenhalt und die Einsatzbereitschaft der Belegschaft.

Die Telefonfortbildung zeigte den engen Zusammenhang zwischen Unternehmenskultur und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf und gab sieben konkrete Fragen zur Optimierung der Unternehmenskultur an die Hand.

Zusammenfassung zum Download

Referentin: Marianne Giesert, Geschäftsführerin Institut für Arbeitsfähigkeit, Mainz

Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten. Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und sichert gleichzeitig durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen, die Arbeit weiter ausführen zu können.

In der Telefonfortbildung erfuhren die Teilnehmenden, was ein professionelles Betriebliches Eingliederungsmanagement beinhalten muss. Außerdem erhielten sie Tipps zur praxisorientierten Umsetzung.

Zusammenfassung zum Download

Referent: Dr. Hans-Günter Weeß, Psychologischer Psychotherapeut, Leiter des Interdisziplinären Schlafzentrums des Pfalzklinikums Klingenmünster und Buchautor

Studien zeigen, dass Menschen, die häufig weniger als sechs Stunden schlafen, oft unkonzentriert sind und Fehler machen. Das hat in der Regel Auswirkungen auf das Arbeitsergebnis der betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit unter Umständen auch auf die Leistungsfähigkeit des ganzen Unternehmens. Und: Wer unter ständigem Schlafmangel leidet, erkrankt häufiger und hat langfristig ein größeres Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie Diabetes.

Die Telefonfortbildung erklärte, warum gesunder Schlaf wichtig ist und wie wir lernen, trotz Störfaktoren gut zu schlafen.

Referent: Gangolf Neubach, Gangolf Neubach Consulting, Mainz

Nicht geschimpft ist Lob genug: Diese Redewendung findet man leider noch häufig in vielen Unternehmen. Dabei kann Lob ein echter Motivationsschub sein. Damit sich die positive Auswirkung des Lobs – auch auf die Gesundheit – wirklich entfalten kann, kommt es auf die richtige Art und Weise des Lobens an.

In der Telefonfortbildung erfuhren die Teilnehmenden, wie sie gegenüber ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine wertschätzende Haltung einnehmen und Lob am besten einsetzen.

Referent: Hubert Frank, Gewaltberater, Seelsorger, Mainz

Aggression hat in unserer Gesellschaft kein gutes Image. In den Medien werden wir tagtäglich mit Berichten über aggressives Verhalten konfrontiert. Dabei ist Aggression ein grundlegender Antrieb menschlichen Verhaltens.  

Die Telefonfortbildung gab Impulse, sich mit dem Thema Aggression wertneutral auseinanderzusetzen, und enthielt Hinweise, wie man Aggression in positive Bahnen lenken kann.