Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Presse

Umgang mit Stress in der Erwerbslosigkeit

Neues Kursangebot der Jobschleuse Simmern

Anhaltende Erwerbslosigkeit kann zu einem gesundheitlichen Risiko werden. Zugleich ist Gesundheit eine wichtige Grundlage, um wieder eine neue Arbeitsstelle aufzunehmen. Das körperliche und psychische Befinden erwerbsloser Menschen zu verbessern, ist Ziel eines neuen Angebots der Jobschleuse Simmern. Im Rahmen des bundesweiten Projektes „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ von GKV-Spitzenverband und gesetzlichen Krankenkassen, der Bundesagentur für Arbeit, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städtetages bietet der Bildungsträger Erwerbslosen die Teilnahme am Programm „AktivA“ an.

Das AktivA-Training wurde von der TU Dresden entwickelt und speziell auf die Bedürfnisse arbeitsloser Personen zugeschnitten. Ziel ist es, die Gesundheit arbeitsloser Menschen zu stärken und damit auch die Chancen auf den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erhöhen. Das Kursangebot ist kostenfrei und freiwillig.

„Wir freuen uns, dass AktivA auch in Simmern starten kann. Die AktivA-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer aus anderen Regionen von Rheinland-Pfalz berichten, dass sie neue Ideen für die Stressbewältigung im Alltag und wichtige Unterstützung in Gesundheitsfragen erhalten haben“, berichtet Selina Ernst, Referentin der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit in Trägerschaft der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V., die das Projekt im Auftrag der GKV im Rhein-Hunsrück-Kreis koordiniert.

Die AktivA-Teilnehmenden setzen sich mit Themen auseinander, die in der Erwerbslosigkeit zu Stress führen können. Sie erfahren, was konstruktives Denken ist und wie man damit stressige Situationen besser bewältigen und das psychische Wohlbefinden verbessern kann. Auch das Erlernen von Entspannungstechniken und das Planen von Tagesstrukturen tragen dazu bei, psychische Belastungen abzubauen und wieder mehr Kontrolle über den Alltag zu gewinnen. Mit den Themen Ernährung und Bewegungsförderung nimmt das AktivA-Training zudem die körperliche Gesundheit in den Blick.

„Wir arbeiten seit vielen Jahren in der Weiterbildung und sehen gerade bei erwerbslosen Menschen den Bedarf an Gesundheitsförderung, um ihre Beschäftigungschancen zu erhöhen. Daher begrüßen wir, dass die gesetzlichen Krankenkassen das Angebot des AktivA-Trainings in unserer Region ermöglichen“, erklärt Uwe Klink, Projektleiter bei Rundum Meisterservice GbR –  Jobschleuse Simmern. Auf einer Informationsveranstaltung können sich Interessierte unverbindlich über die Inhalte des AktivA-Trainings informieren.

Informationsveranstaltung AktivA
Tag: Mittwoch, 23.10.2019
Ort: Jobcenter Simmern, Raum 104
Zeit: 10 Uhr
Kursbeginn AktivA: Dienstag, 29.10.2019– sechs Wochen jeden Dienstag
Ort: Jobschleuse Simmern, Raum Vollrath
Zeit: 8:30 Uhr – 12:30 Uhr

Bei Rückfragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an:
Projektleiter Uwe Klink, Tel. 06761 90 65 00, E-Mail: post@jobschleuse.de

Hintergrund

Das 2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz legt einen Schwerpunkt auf Prävention und Gesundheitsförderung in sogenannten Lebenswelten. Gesetzliche Krankenkassen und ihre Kooperationspartner sollen zusammen noch stärker als bisher mit Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen aktiv auf Menschen in bestimmten Lebenslagen zugehen. Ein Kernziel ist, die Auswirkungen sozialer Benachteiligung auf die Gesundheit zu mildern. Dies geschieht im Projekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung“. Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit in Trägerschaft der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. übernimmt im Auftrag der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) die Koordination für 21 Projektstandorte in Rheinland-Pfalz.

Fragen zum Projekt beantwortet:
Selina Ernst, Telefon 06131 2069-763 E-Mail

V.i.S.d.P. Dr. Matthias Krell, Geschäftsführer der LZG

 

Zurück