Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Presse

Kampagne zum Tag der Organspende

Initiative Organspende RLP startet Aufklärungskampagne an Fahrschulen – Gesundheitsministerin fordert Kultur der Organspende

Die Entscheidung ist sehr persönlich: Möchte ich nach meinem Tod Organe für andere Menschen spenden oder nicht? „Um eine solche Frage, die eine der sensibelsten Sphären des Menschseins betrifft, beantworten zu können, sind Informationen und Aufklärungsarbeit unerlässlich“, ist Sabine Bätzing-Lichtenthäler überzeugt. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin fordert: „Wir müssen eine Kultur der Organspende schaffen und leben – in Politik, Kliniken und in der Bevölkerung.“ Gemeinsam mit weiteren Partnerinnen und Partnern stellte sie jetzt in der Ingelheimer Fahrschule Silz die neue Aufklärungskampagne #7LEBEN der Initiative Organspende Rheinland-Pfalz (IO-RLP) vor. Der Veranstaltungsort war bewusst gewählt, denn die Kampagne richtet sich vorwiegend an junge Menschen in der Führerscheinausbildung. „Mit #7LEBEN setzen wir insbesondere bei der jungen Generation an. Wir möchten zum Nachdenken anregen und für eine rechtzeitige Entscheidungsfindung werben. Hierfür müssen wir neue Wege gehen“, erläuterte Dr. Matthias Krell, Geschäftsführer der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG), bei der die Federführung der Initiative Organspende liegt. „Über die Fahrschulen können wir Jugendliche am Eintritt ins Erwachsenenleben schultypunabhängig und quer durch die Gesellschaft erreichen“, betonte Dr. Krell. Der Fahrlehrerverband Rheinland und der Fahrschulfachverlag Degener unterstützen die Aktion, die durch das Gesundheitsministerium und die gesetzlichen Krankenkassen finanziell gefördert wird.

Für Entscheidung sensibilisieren

Die neue Aufklärungskampagne startet anlässlich des Tags der Organspende am 1. Juni 2019. Jedes Jahr steht der erste Samstag im Juni im Zeichen des Danks und der Aufklärung. Gleichzeitig soll er für die Wichtigkeit der Entscheidung sensibilisieren. „Fast die Hälfte aller Entscheidungen für oder gegen eine Organspende müssen die Angehörigen auf Basis des vermuteten Willens des Verstorbenen treffen“, erläuterte PD Dr. Ana Paula Barreiros, Geschäftsführende Ärztin der DSO-Region Mitte. „Wir müssen daher mit allen unseren Bemühungen darauf hinwirken, dass die Menschen zu Lebzeiten klar Stellung beziehen. Denn nur wenn der persönliche Wille bekannt ist, kann dieser auch im Ernstfall umgesetzt werden. Das entlastet die Angehörigen“, sagte Dr. Barreiros.

Organspende jugendgerecht erklärt

Herzstück der neuen Aufklärungskampagne #7LEBEN ist ein Erklärvideo, in dem Mirko Drotschmann, der YouTube-Fangemeinde auch bekannt als „MrWissen2go“, wichtige Fakten zum Thema vermittelt. Er erklärt in jugendgerechter Form, dass ein Organspender bis zu sieben Organe spenden und damit bis zu sieben Leben retten kann, welche Voraussetzungen vorliegen müssen, wie eine Organspende abläuft und warum die Entscheidung – egal ob pro oder contra – sowie der Organspendeausweis so wichtig sind. Das Video wird über Aktionsflyer in den Lernmittelsets des Degener Verlags, die an Fahrschülerinnen und Fahrschüler der PKW-Klassen ausgegeben werden, beworben. Es ist auch auf der Aktionswebsite https://lzg-rlp.de/de/7LEBEN.html sowie bei YouTube zu sehen und wird über die sozialen Medien verbreitet. „Die Initiative der Jugend wird oft unterschätzt. Sie sind gesellschaftlichen Themen gegenüber sehr aufgeschlossen, allerdings brauchen wir eine zielgruppengerechte Aufklärungsarbeit“, unterstrich Joachim Einig, Vorsitzender des Fahrlehrerverbandes Rheinland. „DieFahrschule ist eine gute Plattform, um den Jugendlichen näher zu bringen, warum Organspende wichtig ist.“

Organspende betrifft alle

Einig selbst wurde vor mehr als zwei Jahrzehnten ganz unerwartet mit dem Thema konfrontiert, als seine Lebensgefährtin im jungen Alter plötzlich verstarb. Sie hatte einen Organspendeausweis. „Ich bin dankbar, dass meine Partnerin zu Lebzeiten eine Entscheidung getroffen hatte und dadurch ihr Wille umgesetzt werden konnte“, warb er für die rechtzeitige Entscheidungsfindung. Auch Janine Lieb wurde in jungen Jahren mit der eigenen Endlichkeit konfrontiert. Eine Autoimmunerkrankung hatte ihre Leber so schwer geschädigt, dass das Leben der 27-Jährigen nur durch ein Spenderorgan gerettet werden konnte. Sie hatte Glück – eine passende Spenderleber wurde gefunden. Neun Monate nach der Transplantation steht die junge Frau wieder Mitten im Leben. „Es ist gut zu wissen, dass sich die Person, deren Leber ich bekommen habe, freiwillig für eine Organspende entschieden hat“, sagte sie. Janine Lieb hofft, dass sich zukünftig mehr Menschen aktiv und frühzeitig mit dem Thema Organspende auseinandersetzen.

Schultour Organspende 2019

Gelegenheiten mit Menschen, die persönlich vom Thema Organspende betroffen sind, ins Gespräch zu kommen, bietet die IO-RLP in diesem Jahr auch wieder Schülerinnen und Schülern an weiterführenden und berufsbildenden Schulen. Gemeinsam mit der DSO, Junge Helden e.V. und zahlreichen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern führt die Initiative wieder die Schultour Organspende durch. Neben Zahlen und Fakten zum Thema können sich die jungen Menschen aus erster Hand darüber informieren, was es heißt, auf ein Spenderorgan warten zu müssen und welche neuen Lebensperspektiven schwerkranke Menschen durch eine Organspende erhalten. Angehörige berichten, wie sie sich an der Schnittstelle zwischen Leben und Tod eines geliebten Menschen mit dem Thema Organspende auseinandergesetzt haben. Im Rahmen der Schultour Organspende 2019 werden zehn Veranstaltungen durchgeführt und mehr als 1.400 Schülerinnen und Schüler über das Thema Organspende informiert.

Termine Schultour Organspende

03.06.2019 • IGS Sophie Sondhelm, Heidenmauer 16, 55543  Bad Kreuznach
04.06.2019 • St-Willibrord-Gymnasium, Denkmalstraße 8, 54634 Bitburg
05.06.2019 • BBS Wirtschaft I, Mundenheimer Straße 220, 67061 Ludwigshafen
06.06.2019 • Burgfeldschule Speyer, Josef-Schmitt-Straße 30, 67346 Speyer
07.06.2019 • Berufsbildende Schule Rodalben, Gabelsbergerstraße 6, 66976 Rodalben
11.06.2019 • RS+ Böhl-Iggelheim, Am Schwarzweiher 1, 67459 Böhl-Iggelheim
14.06.2019  • Nikolaus-von-Kues-Gymnasium, Peter-Kremer-Weg 6, 54470 Bernkastel-Kues
18.06.2019 • Sebastian-Münster-Gymnasium, Friedrich-Ebert-Straße 13, 55218  Ingelheim
19.06.2019 • Hilda-Gymnasium, Kurfürstenstraße 40-42, 56068 Koblenz
24.06.2019 • Europa-Gymnasium Wörth, Forststraße 1, 76744 Wörth
 

Weitere Informationen zur Schultour sowie zur Initiative Organspende RLP

 

Ansprechperson in der LZG: Monika Seibel, Telefon 06131 2069-49 E-Mail

V.i.S.d.P. Dr. Matthias Krell, Geschäftsführer

Foto: LZG/Andrea Enderlein

V.l.n.r.: Norman Fink (Inhaber der Fahrschule Silz,), PD Dr. Ana Paula Barreiros (Geschäftsführende Ärztin der DSO-Region Mitte), Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Constanze Holländer (Inhaberin der Fahrschule Silz), Janine Lieb (wurde 2018 im Alter von 27 Jahren Leber-transplantiert), Dr. Matthias Krell (Geschäftsführer der LZG), Joachim Einig (Vorsitzender des Fahrlehrerverbandes Rheinland)

Zurück