Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

06131 2069-0

<

Netzwerkprofil
Netzwerk Demenz Kastellaun

Eifelstraße 7
56288 Kastellaun
Kreis: Rhein-Hunsrück-Kreis

Einzugsgebiet des Netzwerks:

Rhein-Hunsrück-Kreis

Kooperationspartner/Mitglieder im Netzwerk:

  • Pflegestützpunkt Kastellaun
  • Seniorenzentrum Kastellaun
  • Mobiler Sozialer Familiendienst e.V. mit Sozialstaion und Tagespflege
  • Paritätisches Pflegezentrum Beltheim

Ansprechperson(en) des Netzwerks:

Frau Dipl.-Soz.Päd. Annette Schwartz
Arbeitsschwerpunkt: Beratung und Koordinierung
Tel.: 06762 4029-24
E-Mail: annette.schwartz@pflegestuetzpunkte.rlp.de

Frau Hildegund Rötsch
Tel.: 06762 962590-0
E-Mail: hildegund.roetsch@gfambh.com

Netzwerkleitbild, organisatorische Form des Netzwerks, Netzwerkarbeit:

Die Schirmherrschaft hat der Stadt- und Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun.
Ziel ist es, das alltägliche Miteinander im Zeichen der Krankheit erträglich zu gestalten, d.h. mit Hilfe von Vorträgen den Pflegenden ein Gefühl der Sicherheit in ihrer Arbeit und ihren Kenntnissen zu vermitteln. Dabei wird der Austausch von Wissen und Erfahrungen zwischen allen Beteiligten gefördert, gestärkt und unterstützt. 
Durch die Kooperation mit dem Mobilen Sozialen Familiendienst e.V. (Sozialstation und Tagespflege), dem Seniorenzentrum Kastellaun und dem Paritätischen Pflegezentrum Beltheim ist die Vernetzung von ambulanten und stationären Hilfen eine gelungene Form der Unterstützung für Menschen mit Demenzerkrankungen und ihren Angehörigen.
Organisatorisches: Die kostenpflichtige Schulungsreihe wird in sechs Abendveranstaltungen mit Referenten unterschiedlicher Fachdisziplinen interdisziplinär angeboten. Mit einem gemeinsamen Abendessen und der Zertifikatsübergabe durch den Schirmherrn endet die Schulungsreihe.
Schulungsinhalte: Grundlagen der Pflegeversicherung sowie Entlastungsmöglichkeiten; Demenz aus medizinischer Sicht, Möglichkeiten bzw. Grenzen im Umgang mit den Betroffenen; Abschied vom bisher bekannten Miteinander schon vor dem Tod, Sterben und Trauer; Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden praxisorientiert und kompetent informiert und beraten.

 

Kurze Geschichte der Entstehung des Netzwerks:

" Demenz - Umgang mit demenzkranken Menschen- Unterstützung, Hilfen, Perspektiven!" Unter diesem Titel führt der Pflegestützpunkt Kastellaun, die Sozialstation Mobiler Sozialer Familiendienst e. V.- MSFD- und das Seniorenzentrum Kastellaun bereits seit 2004 jährlich Schulungsreihen für pflegende Angehörige, ehrenamtlich Tätige und Fachpersonal durch.

Projekte und Termine des Netzwerks:

abgeschlossene Projekte:

Einzelne Informationsveranstaltungen ab 2010 zu unterschiedlichen Themen:

  • Umgang mit demenziell veränderten Menschen
  • Kritischer Umgang mit der Diagnosestellung und Medikamentenversorgung
  • "Natur und Garten- Schlüssel zur Seele des Menschen" - 
    Welche Sinneserfahrungen der Garten bietet und welche Wirkungen die 
    gärtnerischen Tätigkeiten auf demenziell erkrankte Menschen haben können

Fachtagung Demenz 2011 in Simmern mit dem Arbeitskreis der Pflegestützpunkte im Rhein- Hunsrück-Kreis und der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises 
Schulungsreihe 2011 in Kooperation mit der kath. Familienbildungsstätte Simmern Mitwirkung bei Aktivitäten der AG Demenz, ein Unterarbeitskreis der regionalen Pflegekonferenz ab 2012.

aktuelle Projekte und Termine:

Neben der Schulungsreihe bietet der Pflegestützpunkt Kastellaun eine Telefonsprechstunde (mittwochs 11:00 - 12:00 Uhr) und eine Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz (3. Mittwoch im Monat, 19:00 Uhr) an. 
Der Mobile Soziale Familiendienst e.V. bietet neben der ambulanten Versorgung eine Tagespflege für Menschen mit Betreuungsbedarf an.

 

geplante Projekte:

Eine Betreute Wohngemeinschaft ist in Planung.

Folgende Materialien wurden im Rahmen der Netzwerkarbeit veröffentlicht:

  • Flyer Pflegestützpunkt Kastellaun mit Einlegeblatt
  • Flyer Schulungsreihe, Selbsthilfegruppe, ambulante Angebote

Weiterführende Links:

www.lebenshilfe-rhein-hunsrueck.de

Landeszentrale für Gesundheitsförderung
in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 06131 2069-0
Fax 06131 2069-69

© 2016 Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.