Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

06131 2069-0

<

Netzwerkprofil
Netzwerk Demenz Mainz-Bingen

Pariserstrasse 104
55268 Nieder-Olm
Kreis: Landkreis Mainz-Bingen
http://www.netzwerkdemenz-mainzbingen.de

Einzugsgebiet des Netzwerks:

Landkreis Mainz-Bingen

Kooperationspartner/Mitglieder im Netzwerk:

Träger: 
Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (GFA) mbH/Kompetenzzentrum Nieder-Olm. 
Pariser Straße 104 
55268 Nieder-Olm 

in Kooperation mit 
Beko/PSPs des Landkreises Mainz-Bingen 
Verbandsgemeinde Nieder-Olm 

Ansprechperson(en) des Netzwerks:

Herr Reiner Wissel
Arbeitsschwerpunkt: Projektleitung Netzwerk Demenz Mainz-Bingen
Tel.: 06136 766 46 70
Fax: 06136 766 46 72
E-Mail: Reiner.Wissel@GFAmbH.com

Frau Daniela Eis
Tel.: 06704 96210-0
E-Mail: daniela.eis@pflegestuetzpunkte.rlp.de

Netzwerkleitbild, organisatorische Form des Netzwerks, Netzwerkarbeit:

Ziel des Netzwerk Demenz Mainz-Bingen ist es, die ambulante Versorgung demenziell erkrankter Menschen so lange wie möglich in der häuslichen Umgebung sicher zu stellen, indem Betroffene und Angehörige durch ein Netzwerk vielfältiger niedrigschwelliger, ehrenamtlicher und professioneller Hilfen unterstützt werden. Abbildung 1: Struktureller Aufbau "Netzwerk Demenz Mainz-Bingen" Abbildung 2: Arbeitsschwerpunkte des Netzwerk Demenz Mainz-Bingen

Kurze Geschichte der Entstehung des Netzwerks:

Förderzeitraum: 
• 01.01.2006 bis 31.12.2008 mit wissenschaftlicher Begleitung; 
• Anschlussförderung für das Jahr 2009 
• 2010 ebenfalls mit wissenschaftlicher Begleitung
2011 Förderung durch die Kreisverwaltung Mainz-Bingen
anschließend ab 
2012 weitere Förderung für die nächsten 5 Jahre durch die Kreisverwaltung Mainz-Bingen 

Menschen mit Demenz stellen sowohl die unmittelbar Betroffenen, die Angehörigen, als auch die gesamte Gesellschaft vor eine große Herausforderung. 
Wie ist ihnen zu begegnen ohne sie auszugrenzen? Was ist zu tun, damit sie solange wie möglich zu Hause leben können? Wie können Angehörige, Helferinnen und Helfer unterstützt werden? Wie kann eine umfangreiche Betreuung und Beratung gewährleistet werden? 
Diese und andere Fragen versucht das NETZWERK DEMENZ MAINZ-BINGEN auf vielfältige Weise zu beantworten.
Das Netzwerk Demenz bietet Schulungen, Fortbildungen für ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer an, die Menschen mit Demenz in der eigenen Häuslichkeit betreuen. Es unterstützt dabei die KOMM!pass Demenz-Schulungsreihe der Seniorenresidenz Nieder-Olm, das mit Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz, des Kreises Mainz-Bingen und der Landesverbände der Pflegekassen gefördert wird. Projektträger des Netzwerk Demenz Mainz-Bingen ist die Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe (GFA) mbH.
Oberstes Ziel des Projektes ist es, die ambulante Versorgung von Menschen mit Demenz so lange wie möglich in der häuslichen Umgebung sicher zu stellen. 
Dazu wurden an wechselnden regionalen Standorten Gruppen ehrenamtlicher, professioneller Betreuungskräfte wie auch pflegende Angehörige geschult, um ein flächendeckendes System von Helfern aufzubauen. 
Das Netzwerk Demenz hat in den vergangen Jahren in erheblichem Maße zur Verbesserung der Versorgung demenzkranker Menschen beigetragen. Darüber hinaus trägt das Netzwerk Demenz durch eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit dazu bei, die Bevölkerung für das Thema Demenz zu sensibilisieren. Seit 2013 hat das Netzwerk Demenz einen Runden Tisch Demenz eingerichtet, zu dem alle Anbieter eingeladen werden, die Dienstleistungen für Menschen mit Demenz anbieten. 

Projekte und Termine des Netzwerks:

abgeschlossene Projekte:

Vom 01.07.2009 bis zum 30.06.2010 wurde die GFA mbH von der Robert-Bosch-Stiftung für das Projekt "Demenzfreundliche Verbandsgemeinde Nieder-Olm" gefördert. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Demenz wurden die Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde für den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen sensibilisiert. Durch "Erste-Hilfe-Kurse-Demenz" sollen insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der gewerblichen Betriebe geschult werden. Ziel war es einen Arbeitskreis zu initiieren, der öffentliche Räume für die Begegnung von Menschen mit und ohne Demenz schafft.

aktuelle Projekte und Termine:

Runder Tisch Demenz

Der Runde Tisch Demenz trifft sich zweimal im Jahr an wechselnden Standorten.

Er hat sich zum Ziel gesetzt

  • durch Öffentlichkeitsarbeit für das Thema Demenz zu sensibilisieren,
  • Barrieren zu überbrücken,
  • pflegende Angehörigen zu erreichen,
  • Initiativen, Denkmodelöle zu bündeln,
  • den professionellen Austausch zu ermöglichen,
  • Ärzte und Fachärzte einzubinden,
  • Bedarfe zu ermitteln.

Eingeladen werden alle Anbieter des Landkreises Mainz-Bingen, die mit Menschen mit Demenz zu tun haben.

geplante Projekte:

"Demenz ist anders" – Aktionswoche in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Demenz der VG Nieder-Olm im Rahmen der gleichnamigen Fotoausstellung im Rathaus Nieder-Olm vom 29.08.2011 bis 18.09.2011

Begleitprogramm:

Kunst und Demenz:
Gemeinsam mit Kindern der Kindertagesstätten "Haus der kleinen Künstler" und "Löwenzahn" findet vor dem Rathaus Nieder-Olm eine Malaktion statt. Kinder und Erwachsene können gemeinsam oder allein zum Thema Demenz Bilder malen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Vernissage durch Herrn VG Bürgermeister Ralph Spiegler.
Eröffnet wir die Fotoausstellung "Demenz ist anders" von Michael Hagedorn, mit Unterstützung der LzG Mainz, nach Nieder-Olm kommen konnte und schon in vielen Städten Deutschlands gezeigt wurde.

Informationsnachmittag in der Burgscheune Stadecken-Elsheim:
Hilfen für Menschen mit Demenz und deren Angehörigen. Der Arbeitskreis Demenz stellt sich und sein Engagement vor. Anschließend wird Kompetenzzentrum Nieder-Olm, eine Kooperation des GFA/Seniorenresidenz Nieder-Olm und des DRK seine zahlreichen Angebote vorstellen: Ziele der Hilfen sind der möglichst lange Verbleib in der eigenen Häuslichkeit. Anschließend gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Musik und Demenz:
Gemeinsames Singen mit dem Stadecken-Elsheimer Chor im Rathaus der VG Nieder-Olm, Raatsaal. Auf dem Programm stehen Volks- und Wanderlieder, bei denen jeder mitsingen darf.

Fit in Bewegung:
Im Betreuten Wohnen der Seniorenresidenz starten wir einen Bewegungs-Parkour, der unsere körperliche und geistige Bewegung trainiert. Unter Anleitung der Gedächtnistrainerin Susanne Zander gehen wir spazieren und führen gleichzeitig leichte Übungen aus. Anschließend kehren wir zum Kaffeetrinken zum Betreuten Wohnen zurück.

Weiterführende Links:

www.netzwerkdemenz-mainzbingen.de

Landeszentrale für Gesundheitsförderung
in Rheinland-Pfalz e.V.
Hölderlinstraße 8
55131 Mainz
Telefon 06131 2069-0
Fax 06131 2069-69

© 2016 Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.