Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Aktuelles

Projekte entwickeln und miteinander verbinden

Neuwied: Weiterbildung für Akteure in der kommunalen Gesundheitsförderung

Prävention und Gesundheitsförderung werden als kommunale Aufgabe weiterentwickelt. Dazu gehört es, Präventionskonzepte aufeinander abzustimmen und sogenannte Präventionsketten aufzubauen. Sie stellen Übergänge zwischen den Angeboten in verschiedenen Lebensphasen und Lebensbereichen (Settings) her und gewährleisten damit Kontinuität in der lebensbegleitenden Prävention. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Zusammenarbeit von Akteuren aus verschiedenen kommunalen Bereichen und das Einbeziehen unterschiedlicher Perspektiven erforderlich.

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit in der LZG und der Landkreis Neuwied laden Akteure in der kommunalen Gesundheitsförderung am 15. Februar 2017 dazu ein, Ideen und Erfahrungen auszutauschen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Anregungen zur Weiterentwicklung ihrer aktuellen gesundheitsfördernden Konzepte und zur praktischen Umsetzung der Projekte erhalten.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung in Linkenbach bei Neuwied liegt auf der Gesundheitsförderung von Jugendlichen und Senioren. Eingeladen sind nicht nur Verantwortliche aus dem Landkreis Neuwied, sondern auch Interessierte aus Gesundheitsämtern bzw. kommunalen Handlungsfeldern anderer Landkreise.

Im Rahmen der Veranstaltung erfolgt die Urkundenübergabe anlässlich des Beitritts des Landkreises Neuwied zum „Kommunalen Partnerprozesses“. Der Kommunale Partnerprozess „Gesundheit für alle“ stellt ein Forum dar, das den bundes- und landesweiten Austausch über die Entwicklung und Umsetzung kommunaler lebenslauforientierter Gesundheitsstrategien ermöglicht. Ziele sind u.a. der Aufbau vom Präventionsketten, die Qualitätsweiterentwicklung im Setting Kommune oder die Förderung eines gesunden und chancengerechten Aufwachsens und Lebens aller Bewohnerinnen und Bewohner einer Kommune.

Der Kommunale Partnerprozess „Gesundheit für alle“ ist in den Kooperationsverbund Gesundheitliche Chancengleichheit eingebunden. Gründe zur Teilnahme am Kommunalen Partnerprozess finden Sie  hier.

Organisatorische Informationen

Das Programm, den Veranstaltungsort und alle weiteren Informationen finden Sie im Einladungsflyer

Anmeldeschluss ist der 08. Februar 2017. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Bitte senden Sie das ausgefüllte Anmeldeformular an
Johannes Trapp  E-Mail

Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit

Die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC) in der LZG ist Teil eines bundesweiten Kooperationsverbundes zur Stärkung von Gesundheitschancen für Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen.

Ansprechpersonen in der LZG:
Sabine Köpke, Telefon 06131 2069-38  E-Mail
Helmut Hafemann, Telefon 06131 2069-18 E-Mail

Mehr zu Gesundheitsförderung in der Kommune

Zurück