Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Aktuelles

Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz

Mehrere Fortbildungsangebote zum Thema Kulturgeragogik, die die LZG 2016 zusammen mit dem Museumsverband RLP organisiert hatte und die mit finanzieller Förderung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie durchgeführt wurden, tragen nun Früchte: Ein Museumspädagoge des Museums der Stadt Alzey geht mit einem Koffer voller Erinnerungstücke in rheinhessische Seniorenwohnheime. Über die gemeinsame Beschäftigung mit Alltags- und Kulturgegenständen aus der Vergangenheit hilft er Menschen mit Demenz, gegen das Vergessen anzukämpfen.

Der SWR berichtete am 14. Februar 2017 in der Landesschau Rheinland-Pfalz über die Initiative, die den Teilhabegedanken auf kulturellem Gebiet umsetzt.

Zum Film

Die Fortbildungen, die in Alzey und Zweibrücken stattgefunden hatten, richteten sich an Personen, die in der Kulturvermittlung tätig sind, aber auch an Leitungskräfte von Senioreneinrichtungen und an interessierte Alltagsbegleiterinnen und -begleiter. Sie zeigten Wege auf, wie man mit Kunst- und Kulturgegenständen das Leben von Menschen mit Demenz bereichern kann und das Erinnerungsvermögen aktiviert.

In diesem Jahr wird die LZG neben der Fortbildung „Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz - Schwerpunkt Museum“ erstmals auch eine Fortbildung „Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz - Schwerpunkt Theater“ anbieten. Beide sollen die Grundlage dafür legen, Menschen mit Demenz die gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Die in den Schulungen vermittelten Methoden werden Interessierte aus der Museums- oder Theaterpädagogik, aber auch aus der professionellen Pflege dazu befähigen, sich beispielsweise in der Gestaltung der Zusammenkunft, in der Wahl der Inhalte sowie sprachlich auf Menschen mit Demenz einzustellen.

Die Fortbildungen werden verschiedene Methoden vermitteln, die Interessierte aus der Museums- oder Theaterpädagogik, aber auch aus der professionellen Pflege dazu befähigen, sich etwa in der Gestaltung der Zusammenkunft, der Wahl der Inhalte oder auch sprachlich auf Menschen mit Demenz einzustellen

Ansprechpartner in der LZG:
Dr. Carl-Wilhelm Reibel, Telefon 06131 2069-43, E-Mail

Zurück