Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Suchtprävention

„Kind s/Sucht Familie“

Nicht selten kommt es vor, dass Bezugspersonen von Kindern vermuten, dass das Kind unter einer Suchterkrankung der Eltern leidet. Um in solchen Fällen im Interesse von Kindern und Eltern kompetent handeln zu können, sind jedoch eine hohe Sensibilität und große Sicherheit in der Selbst- und Fremdwahrnehmung nötig.

Schulungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Das Fortbildungsangebot des Referats Suchtprävention der LZG befähigt Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, Fortbildungen für Fachkräfte in Jugendämtern, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen bzw. Kindertageseinrichtungen und anderen Institutionen, in denen die Zielgruppe vorhanden ist, durchzuführen. Praxisnah werden Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit dem Kind und seinen Bezugspersonen beleuchtet und Wege zur Unterstützung dieser Kinder und Jugendlichen entwickelt.

Inhalte der Fortbildung

Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren werden zwei Tage lang für die Durchführung von Fortbildungen geschult. Nach einer Praxisphase, in der Angebote in der eigenen Region umgesetzt werden, findet ein Reflexionstag statt.

Bausteine der Fortbildung sind:

  • Themeneinstieg
  • Basiswissen „Sucht“
  • Situation suchtkranker Erziehungspersonen
  • Kinder in suchtbelasteten Familien
  • Die Rolle der Fachkraft im suchtbelasteten System
  • Informationen zur rechtlichen Situation
  • Auswertung und Reflexion

Die Rolle der LZG

Das Referat Suchtprävention entwickelt das Programm ständig weiter. Neue fachliche Erkenntnisse werden integriert, und bei Bedarf werden neue Multiplikatorenschulungen angeboten. Außerdem findet ein fachlicher Austausch im Sinne dieser Weiterentwicklung mit den beteiligten Bundesländern und der Schweiz statt. Ergänzend hierzu werden in Kooperation mit dem AK „Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien in RLP“ Begleitmaterialien erstellt.

Die nächste Multiplikatorenfortbildung „Kind s/Sucht Familie“ findet am 22. und 23. Oktober 2018 in Ingelheim statt. Weitere Informationen sowie die Möglichkeit sich anzumelden, finden Sie hier.