Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Suchtprävention

FreD – Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten

 

FreD ist ein zertifiziertes Angebot für erstauffällige jugendliche Alkohol- und Drogenkonsument*innen. Jugendliche aber auch junge Erwachsene, die mit Alkohol und anderen Drogen zum ersten Mal auffällig geworden sind, erhalten unter anderem die Möglichkeit ihr eigenes Konsumverhalten, gemeinsam mit gleichaltrigen Betroffenen, kritisch zu reflektieren. Das Bewusstsein über die Ambivalenz positiver und negativer Effekte bei Substanzkonsum und einen selbstverantwortlichen Umgang mit Rausch- und Konsummitteln soll gefördert werden. Ziel ist es, den Konsum einzuschränken bzw. zu beenden.

Die FreD-Kurse werden von zertifizierten FreD- Trainerinnen und Trainern geleitet.

Auch wenn die Teilnahme an einem FreD- Kurs Auflage einer Bewährungsstrafe sein kann, ist dieser Interventionskurs nicht als Strafe zu sehen. Die Jugendlichen erhalten vielmehr die Chance, frühzeitig über ihren Drogenkonsum und was sie dorthin geführt hat, nachzudenken. Eine Chance, um einer weiteren Verschärfung der Situation vorzubeugen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unter https://www.lwl.org/de/LWL/portal/ (Homepage des Landesverbandes Westfalen-Lippe)

 

Die Rolle der LZG

Das Referat Suchtprävention koordiniert das FreD-Programm für Rheinland-Pfalz. Dies beinhaltet sowohl die fachliche Beratung der Standorte, die FreD- Kurse anbieten sowie die Vernetzung mit anderen Gruppenangeboten zur Suchtprävention in Rheinland-Pfalz.