Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Demenz

Menschen mit Behinderung und Demenz

Fachtag Demenz des Landes-Netz-Werks Demenz

Donnerstag, 8. November 2018, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Bingen am Rhein

In den vergangenen Jahren ist die Lebenserwartung von Menschen mit Behinderung, insbesondere einer geistigen Behinderung, erheblich gestiegen. Damit geht ein erhöhtes Risiko für altersassoziierte Krankheiten, speziell für Demenz, einher.

Obwohl das Thema Demenz in der Gesellschaft mittlerweile sehr präsent ist, rücken die besonderen Anforderungen bei Menschen mit Behinderung, die an Demenz erkranken, erst nach und nach in den Fokus der Fachöffentlichkeit und der Forschung. Hier sind wir noch am Anfang. Gleichzeitig stehen bereits jetzt Angehörige, Pflegende, Mitarbeitende in Diensten und Einrichtungen, besonders der Eingliederungshilfe, in ihrem (Arbeits-)Alltag vor vielen Herausforderungen und Fragen.

Besonders wichtig ist es, frühzeitig zu erkennen und zu verstehen, welche Auswirkungen eine Demenz mit sich bringen kann. Leicht können die Anzeichen von Demenz bei Menschen mit Behinderung übersehen, fehlgedeutet oder auf die Behinderung zurückgeführt werden. Nur wer erkennt, was sich Menschen mit Behinderung wünschen und was sie brauchen, kann die Betreuung und Pflege bedarfsorientiert und individuell gestalten und somit Teilhabe gewährleisten.

Der Fachtag des Landes-Netz-Werks Demenz will Akteure und Interessierte in einen intensiven Austausch über diese Thematik bringen und die Möglichkeiten in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Behinderung und Demenz betrachten.

Hier können Sie den Fachtagsflyer downloaden.

10:00 Uhr
Begrüßungen
Susanne Herbel-Hilgert, Stellvertretende Geschäftsführerin LZG
Matthias Rösch, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung, Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz
 
10:20 Uhr
Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz

Einführungsvortrag von Dr. med. Dipl.-Geront. Christina Ding-Greiner, Institut für Gerontologie Universität Heidelberg
 
11:05 Uhr
Im Gespräch mit…
Gesa Ebeling, Landschaftsverband Rheinland / NETZWERK NRW Demenz und Behinderung
Dieter Lang, Diakonissen Bethesda Landau
Bianca Kern, Lebenshilfe Ludwigshafen e.V.

11:30 Uhr

Kaffeepause

11:50 Uhr
Schmetterlinge im Kopf – Der Weg zur Demenzdiagnose bei Menschen mit Lernschwierigkeiten
Dr. Anja Rutenkröger, Demenz Support Stuttgart gGmbH
 
12:15 Uhr
Mittagspause mit Verpflegung

13:30 Uhr · FOREN - RUNDE I *
 
Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz
 
1 Verstehenshilfen zur Innenwelt von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz
Elvira Wandrey, Pädagogin und Fachkrankenschwester für Psychiatrie, Osnabrück
 
2 Begleitung von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz im Betreuungsalltag
Monika Lennermann-Knobloch, Fachberatung für Senioren mit Behinderung, Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften Karlsruhe gGmbH
 
3 Ich bin noch da! Brücken erhalten bei Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
Jürgen Boesche, Leiter des Bereichs „Hilfen für Menschen mit Behinderung“
Elke Wendel-Müller, Leiterin des Bereichs Tagesförderstätten /Tagesstruktur, Diakonissen Bethesda Landau
 
Menschen mit Sinnesbeeinträchtigungen und Demenz
 
4 Demenz und Sehbehinderung – eine pflegerische Herausforderung!?
Heike Schulz, Direktorin, Bethesda Alterszentren AG Schweiz
 
5 Gehörlose Menschen im Alter (mit Demenz)
Nele Büchler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität zu Köln


14:15 Uhr
Kaffeepause | Forenwechsel *


14:30 Uhr · FOREN - RUNDE II *

15:15 Uhr
Zusammenkommen im Plenum

15:25 Uhr
Abschluss
Fazit des Tages mit Bildprotokoll
Katja Hügel gemeinsam mit der Fachtagsmoderation
 
16:00 Uhr
Veranstaltungsende

* Hinweis zu den Foren
An dem Fachtag werden fünf Foren zweimal hintereinander angeboten (siehe Programm), damit sich die Teilnehmenden zwei Themen anhören können. Bei der Anmeldung kann je ein Forum für Runde I und Runde II ausgewählt werden. Die Teilnehmerzahl der Foren ist begrenzt, Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet.
Termin
Donnerstag, 08. November 2018
 
Zeit
10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
 
Veranstaltungsart
Fachtagung
 
Veranstaltungsort
Rheintal-Kongress-Zentrum
Rheinkai 21
55411 Bingen am Rhein
Telefon: 06721 184-201
 
Anschrift / Navigation
Rhein-Nahe-Eck / Museumstraße
neben NH Hotel
55411 Bingen am Rhein
 
Kosten
Die Tagungspauschale beträgt 45 Euro inkl. Tagungsunterlagen und Tagungsverpflegung. Für Studierende und Auszubildende gibt es eine Ermäßigung in Höhe von 10 Euro. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung auf dem postalischen Weg.
 
Anmeldeschluss
2. November 2018
 
Ansprechpartnerinnen
Nele Lemke , Telefon 06131 2069-41 E-Mail (inhaltlich)
Beate Layh, Telefon 06131 2069-21 E-Mail (organisatorisch)

* Pflichtfelder

Auswahl Foren Runde I (13:30 Uhr bis 14:15 Uhr)
Das Forum 1: „Verstehenshilfen zur Innenwelt von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Demenz“ ist in dieser Runde bereits geschlossen.

Auswahl Foren Runde II (14:30 Uhr bis 15:15 Uhr) 

Alternative Rechnungsanschrift 
Falls die Rechnungsanschrift von der Anschrift in Ihrer Anmeldung abweicht, geben Sie hier bitte die vollständigen Adressdaten des Rechnungsempfängers an.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.

Datenschutz*

Die LZG weist ausdrücklich darauf hin, dass die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten auf freiwilliger Basis erfolgt. Das Einverständnis zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten kann jederzeit ohne nachteilige Folgen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Die Widerrufserklärung ist an nachfolgende Adresse postalisch zu richten:
Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V., Hölderlinstraße 8, 55131 Mainz
oder per E-Mail an: datenschutz-GA@lzg-rlp.de.
Im Fall des Widerrufs werden die Daten bei Zugang der Widerrufserklärung mit sofortiger Wirkung gelöscht.

Hinweis: Während der Veranstaltung werden ggf. Foto- oder Videoaufnahmen gemacht, um sie auf der LZG-Webseite zu veröffentlichen oder für Publikationen, Präsentationen oder andere Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit der LZG zu nutzen. Es ist möglich, dass Sie auf Aufnahmen zu erkennen sind. Falls Sie mit der Verwendung von Bild- oder Videoaufnahmen nicht einverstanden sind, bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir eine praktikable Lösung finden können.

Einverständniserklärung Bildrechte