Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Demenz

Archiv „Wanderausstellung“

ACHTUNG: Die Wanderausstellung kann nicht mehr ausgeliehen werden!

Demenz ist anders – Eine Wanderausstellung für Rheinland-Pfalz

Möchten Sie einen etwas anderen Blick auf das Thema Demenz werfen? Einen Blick auf beeindruckende Fotografien, welche die Alterserkrankung begreifbarer machen – und die den Betrachter berühren? Bislang wurde das Schicksal der etwa 1,3 Millionen Menschen mit Demenz, etwa 80.000 davon leben in Rheinland-Pfalz, zumeist nur mit negativen Gefühlen in Verbindung gebracht. Weil man darüber nicht gerne spricht, ist die Demenz bis in die heutige Zeit für viele ein Tabuthema.

Der Hamburger Fotograf Michael Hagedorn will mit seinen Bildern einen anderen Weg gehen und hat über fünf Jahre hinweg an Demenz erkrankte Menschen einfühlsam porträtiert: Etwa eine alte Dame, die sich als junge Frau fühlt und nirgendwo hingeht, ohne ihren Kinderwagen mitzunehmen. Oder einen Senior, der an einem blühenden Fliederstrauch riecht, weil Sinneserlebnisse für ihn immer wichtiger werden. „Ich möchte die Leute zum Umdenken bewegen und dazu bringen, genau hinzuschauen“, sagt der Künstler Michael Hagedorn. „Es geht darum, die Person anzusehen und sie nicht auf die Demenz zu reduzieren.“

Die Wanderausstellung – ein kultureller Baustein in der Demenzkampagne Rheinland-Pfalz – wurde erstmals im Januar 2011 auf Reisen geschickt. Ziel war, gemeinsam mit unseren regionalen Partnerinnen und Partnern durch die Ausstellung dazu beizutragen, Vorurteile zur Entstehung und zum Verlauf demenzieller Erkrankungen abzubauen. Auch soll mehr Verständnis im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen erreicht werden.

„Demenz ist anders“ besteht aus zwanzig Fotografien. Die Bilder sind auf Leinwand gedruckt und spiegeln die einzigartigen Persönlichkeiten der Betroffenen wider – sie strahlen Zufriedenheit und Selbstverständlichkeit aus. Im Vordergrund jeder Aufnahme steht die Würde des einzelnen Menschen. Jede Aufnahme stellt die Würde des einzelnen Menschen in den Vordergrund und kann so die Angst vor dem Umgang mit der Demenz und auch die Angst vor dem Alter nehmen.

Parallel zur Ausstellung finden von den regionalen Partnerinnen und Partnern organisierte Veranstaltungen zum Thema statt – zum Beispiel Vorträge, Lesungen und Filmvorführungen. Die Bevölkerung vor Ort kann sich auch umfassend informieren und auf unterschiedliche Weise mit dem facettenreichen Leben mit Demenz befassen.