Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
telephone 06131-2069-0

Gesundheit in der Kommune

©kav77/Fotolia.com

Motivierende Gesundheitsgespräche

in der Arbeit mit erwerbslosen Menschen (Lotsenfunktion)

Fortbildungsveranstaltung

Termine:

  • 11. - 12. Juni 2019
  • 2. - 3. September 2019
  • 11. - 12. November 2019

Im Vordergrund des Seminars stehen die Wissensvermittlung über Ursachen und Wirkungszusammenhänge zwischen Arbeitslosigkeit und Gesundheit sowie Einflussfaktoren auf die gesundheitliche Situation von Erwerbslosen.

Darüber hinaus werden Gesprächsführungskompetenzen vermittelt, um erwerbslose Menschen präventiv auf gesundheitsbezogene Themenstellungen anzusprechen und im Rahmen der Lotsenfunktion Angebote zu vermitteln, die weiterführende Hilfen bzw. Gesundheitsangebote durchführen.

Hintergrund

Die persönliche Gesundheit eines Menschen ist von vielen Faktoren abhängig. Anhaltende Erwerbslosigkeit stellt dabei ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Für einen gelungenen Wiedereinstieg in den Beruf sind jedoch die körperliche und psychische Gesundheit wichtige Erfolgsfaktoren. Ein Kreislauf, den Betroffene alleine oft nur schwer durchbrechen können. Obwohl gerade arbeitslose Personen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung bräuchten, nutzt diese Gruppe die vorhandenen Angebote der Krankenkassen nur selten.

Das „Modellprojekt zur Verknüpfung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in kommunalen Lebenswelten“ hat sich zum Ziel gesetzt, diesen Personenkreis an gesundheitsfördernde Maßnahmen heranzuführen.

Das Projekt

  • verstärkt gesundheitsfördernde Angebote verschiedener Anbieter/Träger für erwerbslose Personen in den Kommunen,
  • vernetzt sich mit Angeboten der Arbeitsvermittlung und
  • fördert die Teilnahme an diesen Angeboten.

Auf diesem Weg kann dem Risiko, gesundheitliche Beeinträchtigungen in Folge andauernder Arbeitslosigkeit zu entwickeln, vorgebeugt werden.

Sie verstehen

  • Wirkungszusammenhänge von Arbeitslosigkeit und Gesundheit,
  • die Regelungen zu Primärer Prävention und Gesundheitsförderung (§ 20 SGB V) sowie zu Leistungen zur Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten gem. § 20a SGB V;
  • die Bedeutung einer gesundheitsbewussten Lebensführung für den Erhalt/die Verbesserung der individuellen Leistungs- und Beschäftigungsfähigkeit/für die Integration in Arbeit.

Sie können

  • interessierte Menschen in ihrem Arbeitsfeld für eine gesundheitsförderliche Lebensweise sensibilisieren;
  • erwerbslose Personen motivieren, weiterführende Angebote der Gesundheitsförderung von Dritten wahrzunehmen;
  • erwerbslose Menschen motivieren, gesundheitsfördernde Angebote Dritter, insbesondere der gesetzlichen Krankenkassen, in Anspruch zu nehmen.
  • Beratende Grundhaltungen, Philosophie und Prinzipien der motivierenden Gesprächsführung
  • Theoretisches Grundlagenwissen zu 

    · Arbeitslosigkeit und Gesundheit
    · Salutogenese vs. Pathogenese, Ressourcenorientierung
    · Bewegungsförderung
    · Nikotin und Alkohol
    · Gesunde Ernährung
    · Stressbewältigung

  • Vorstellung des methodischen Ablaufs gesundheitsorientierter Beratungsgespräche

    · Vorstellung Materialien und Methoden
    · Interviewleitfaden
    · Gesundheitsziele
    · Adaption, Transfer und Erarbeitung gemeinsamer Gesprächsanlässe, Möglichkeiten und Mittel der Ansprache
    · Netzwerkpartner und Kooperationen

  • Immanenter Seminareffekt: Sie können sich mit verschiedenen Anbietern gesundheitsfördernder Angebote und Beratung austauschen und vernetzen.

Fachkräfte aus sozialen Einrichtungen, die in den Regionen Neuwied, Cochem-Zell, Rhein-Hunsrück-Kreis, Birkenfeld, Kaiserslautern, Deutsche Weinstraße (Neustadt, Bad Dürkheim), Alzey-Worms, Worms, Mainz, Mayen-Koblenz, Vulkaneifel und Mainz-Bingen, die

  • direkt mit erwerbslosen Personen arbeiten und
  • die Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung im Netzwerk unterstützen und

in der direkten Arbeit mit erwerbslosen Personen die Nutzung von gesundheitsfördernden Angeboten unterstützen und fördern wollen.

Die Fortbildung ist ausgebucht, eine Anmeldung leider nicht mehr möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Bei Fragen zu der Fortbildung wenden Sie sich bitte an

Johannes Trapp, Telefon: 06131 2069-19, E-Mail

Veranstaltungsort

Erbacher Hof
Akademie & Tagungszentrum des Bistums Mainz
Grebenstraße 24-26
55116 Mainz
http://dcms.bistummainz.de/bm/dcms/sites/einrichtungen/erbacher_hof/anfahrt.html

Zurück

Kalender
< April 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Veranstaltungssuche