Sie befinden sich auf den Internetseiten der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V..


 

Hinweise


HINWEIS

Ansprechpartner:
Ralf Krzistek
Tel. 06131 2069-12

Bestellungen richten Sie bitte an:
bestellung[at]lzg-rlp.de

 

 


Inhalt

Thema Senioren und Erwachsene

Zur einfachen Handhabe der Bestellungen drucken Sie bitte den jeweiligen Bestellschein aus und tragen Ihre Wünsche ein.

Bitte beachten Sie unsere Versand- und Zahlungsbedingungen und unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Dokumentation Regionalkonferenz „Ich bewege mich - mir geht es gut!“

Die Regionalkonferenz „Ich bewege mich – mir geht es gut!“ am 27. April 2015 in Landau in der Pfalz wurde im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungsreihe „Gesund aktiv älter werden“ von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefördert und beinhaltete interessante Fachvorträge und Workshops zum Thema Bewegungsförderung im öffentlichen Raum für die Zielgruppe Ältere. Die vorliegende Dokumentation fasst Impressionen und Ergebnisse auf 32 Seiten zusammen.

Titelbild Menschen mit Demenz begegnen

Menschen mit Demenz begegnen

Demenz ist in unserer Gesellschaft keine Seltenheit und dennoch gibt es nach wie vor einen Bedarf an Informationen zum Krankheitsbild, zum Umgang mit Betroffenen und zugehörigen Hilfsangeboten.

Diese Broschüre (überarbeitete Neuauflage 11/2015) ist ein Ratgeber für alle diejenigen, die mehr Sicherheit im Kontakt mit demenzbetroffenen Menschen möchten. Sie erklärt in kurzen Worten die Erkrankung Demenz, gibt praxisnahe Tipps für die Kommunikation und stellt die richtigen Ansprechpersonen vor.

Die Broschüre umfasst 31 Seiten.

Bitte beachten Sie: Die Broschüre ist vergriffen und steht derzeit nur als Download zur Verfügung.

Zeit für mich - Erholung von der Pflege

Die Broschüre informiert pflegende Angehörige über Entlastungsangebote und stellt geeignete Urlaubsziele vor.  Wer zu Hause ein Familienmitglied pflegt und betreut, steht  bei dem Bedürfnis nach Erholung vor vielen Fragen: Wer versorgt den pflegebedürftigen Angehörigen während meiner Abwesenheit? Wie wird die Versorgung finanziert?  Gibt es Urlaubsangebote, die auch für pflegebedürftige Menschen geeignet sind?  Die Broschüre gibt auf 23 Seiten Antwort.

Überarbeitete Neuauflage 2015

Neues Wohnen Leitfaden Titelbild

Neues Wohnen

Leitfaden für Wohn-Pflege-Gemeinschaften

Wohn-Pflege-Gemeinschaften sind eine attraktive, bedarfsgerechte Form des gemeinschaftlichen Lebens speziell für ältere Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf und Menschen mit Behinderungen. Der Leitfaden informiert auf 17 Seiten über grundlegende Fragen, die sich bei der Initiierung dieser Wohnformen stellen.

Titelbild Depression. Eine Informationsbroschüre

Depression. Eine Informationsbroschüre

Auf 30 Seiten informiert die Broschüre in eingängigen Worten über die Grundlagen der Erkrankung, stellt Hilfsangebote vor und macht über Erfahrungsberichte nachvollziehbar, was sich am Erleben einer oder eines depressiv Erkrankten ändert. 2. Auflage aus 02/2014

Broschüre Menschen mit Behinderungen und Polizei

Menschen mit Behinderungen und Polizei
– Vertrauen, Transparenz und Sicherheit

Die Broschüre wendet sich gleichermaßen an Polizistinnen und Polizisten wie auch an behinderte Menschen in Rheinland-Pfalz. Sie soll auf beiden Seiten für mehr Vertrauen und Transparenz sorgen und ein besseres gegenseitiges Verständnis auf gleicher Augenhöhe schaffen.

Broschürenreihe "Gesundheit im Alter"

Gesundheit im Alter, Band 1 - 5

"Gesundheit im Alter" lautet der Titel der Broschürenreihe, die sich in fünf Bänden mit den  besonderen gesundheitlichen Bedürfnissen  von Menschen in der zweiten Lebenshälfte beschäftigt. Wer mehr über den Prozess des Alterns weiß, über die Veränderungen von Körper und Seele, der kann auch aktiv mehr dafür tun, so lange wie möglich gesund und fit zu bleiben.

Gesundheitsprävention für das Alter kann mit  50 oder 60 Jahren beginnen, aber auch mit 70 oder über 80 Jahren.

Die fünf Broschüren bieten Informationen und Tipps zu den Themen seelische Gesundheit (Band 1, 25 Seiten), Bewegung (Band 2, 46 Seiten), Ernährung (Band 3, 29 Seiten), Krankheitsrisiken (Band 4, 34 Seiten) und Gehirntraining (Band 5, 42 Seiten). Die Hefte sind leicht verständlich, greifen Alltagssituationen auf und enthalten viele praktische Hinweise.

Bitte beachten Sie: Die Broschüren 1, 2, 3 und 5 sind vergriffen und stehen derzeit nur als Download zur Verfügung.

Download:

Band 1: Seelisch in Balance (pdf, 314 kB)
Band 2: Bewegung: Aktiv und fit (pdf, 537 kB)
Band 3: Ernährung: Vielfältig und lecker (pdf, 355 kB)
Band 4: Lust auf gesundes Leben (pdf, 649 kB)
Band 5: Fit im Kopf (pdf, 459 kB)

Flyer Sturzprophylaxe durch Bewegung

Sturzprophylaxe durch Bewegung

Die kurz gefasste Broschüre vermittelt auf 24 Seiten wichtiges Wissen über körperliche Veränderungen im Alter und dazu passende Bewegungsprogramme für Kraft, Balance und Beweglichkeit.

Bitte beachten Sie: Die Broschüre ist vergriffen und steht derzeit nur als Download zur Verfügung.

Broschüre Bewegungsspiel "Wer rastet, der rostet"

Wer rastet, der rostet
Ein Bewegungsspiel für Seniorinnen und Senioren

Körperliche Aktivität trägt dazu bei, Gesundheit länger zu erhalten und Krankheiten zu vermeiden. Schon einfache Übungen wirken sich positiv aus, und es ist nie zu spät, damit anzufangen. Auf diesen Grundsätzen beruht das Bewegungsspiel, das im Auftrag der LZG entwickelt wurde und auf unterhaltsame Weise Freude an Bewegung vermittelt. Die Broschüre erklärt die Durchführung des Spiels und enthält fachliche und wissenschaftliche Informationen über Bewegung im Alter.

Flyer Bewegt im Alter

Bewegt im Alter - täglich und überall

Informationsflyer zu mehr Bewegung im Alltag


Broschüren und digitale Medien zum Thema Demenz

Demenz-Info

Demenz-Info - Rat und Pflege für helfende Angehörige

2. überarbeitete Auflage 2014

Die Broschüre (34 Seiten) bietet pflegenden Angehörigen Unterstützung für die tägliche Pflege. So alltagsnah wie möglich, orientiert sie sich am Tagesablauf einer Tochter, die ihre an Demenz erkrankte Mutter pflegt. In jedem Kapitel gibt es einen leicht verständlichen Theorieteil und praktische Tipps, um mit den geschilderten Fragen und Problemen besser klar zu kommen.

Damals und Heute. Biografieheft und Datenblatt

Im Laufe einer Demenz wird es zunehmend wichtig, sich auch ohne Worte verständigen zu können. Das geht nur, wenn man sich gegenseitig gut kennt. Das Biografieheft hilft, Erinnerungen, Geschichten und Fotos zusammenzutragen. Das Biografieheft (25 Seiten) richtet sich an Menschen mit Demenz und an ihre Familie und Freunde.

Das Datenblatt kann eine große Hilfe sein, falls ein an Demenz erkrankter Mensch vermisst wird. Im Ernstfall kann durch die erfassten Informationen zum Aussehen und zu aktuellen Gewohnheiten, eine schnelle, zielgerichtete Suche durch die Polizei und die beteiligten Rettungsdienste eingeleitet werden.

Bitte beachten Sie: Das Biografieheft und Datenblatt sind vergriffen und stehen derzeit nur als Download zur Verfügung.

Demenz - Was ist denn das?

Eine Broschüre für Kinder in zwei Ausfertigungen.

Demenz ist keine Krankheit, die man sehen kann. Aber Kinder bemerken sehr schnell, wenn  sich ihre Großeltern verändern. Meist sind es zunächst Gedächtnisstörungen, die sich als erstes Symptom bei demenziell erkrankten Menschen bemerkbar machen. Mit einfachen Worten und mit den einfühlsamen Bildern von Karin Blume erklärt dieses kleine Heft, wie es dazu kommt, dass sich Oma oder Opa nicht mehr alle Namen und Gesichter merken kann.

Die kleine Broschüre (13 Seiten) ist in zwei verschiedenen Ausfertigungen erhältlich: In der gelben Broschüre wird eine demenziell erkrankte Großmutter beschrieben, in der grünen Broschüre ein Großvater, der an Demenz erkrankt ist. Die Broschüre richtet sich an Kinder im Vorschul- und Grundschulalter. 

Bitte beachten Sie: Die Broschüren sind vergriffen und stehen derzeit nur als Download zur Verfügung.

Diese Broschüren finden Sie hier auch in türkischer Sprache.

Broschüre Demenz und Musik

Demenz und Musik - Ich weiß nicht, was soll es bedeuten?

Musik ist neben Geruch etwas, mit dem Menschen ganz tief und bis zuletzt emotional berührt werden können und eignet sich daher besonders für die Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen. Die Broschüre (32 Seiten) richtet sich an alle Interessierten und erklärt die ursprünglich wirkende Bedeutung von Musik und ihre Nutzungsmöglichkeiten im Thema Demenz.

Tagesstätten-Verzeichnis

Demenz ist anders

Eine Wanderausstellung für Rheinland-Pfalz 

Das Leben mit der Erkrankung Demenz ist anders – ein Gedanke, den der Fotograf Michael Hagedorn im Laufe langjähriger Projekterfahrung in der Begleitung von Menschen mit Demenz formuliert hat. Er hat mit seiner Kamera intensive Augenblicke im Leben demenziell erkrankter Menschen eingefangen. Augenblicke, die die unterschiedlichen Gesichter von Demenz zeigen. Dabei stehen die Menschen, deren Individualität und Würde immer im Vordergrund. Seine Portraits strahlen Freude und Staunen aus und erlauben dadurch einen anderen Blick auf die Erkrankung Demenz.

Im Rahmen der Demenzkampagne ziehen 20 seiner großformatigen Fotografien 2011 als Wanderausstellung durch Rheinland-Pfalz. Diese Broschüre (54 Seiten) schildert den Hintergrund der Ausstellung und stellt die Fotografien vor.

CD Musik als Schlüssel

CD "Musik als Schlüssel"

Melodien für alle - besonders aber für demenzkranke Menschen:
Weil die Erinnerung durch vertraute Melodien besonders dafür geeignet ist, Kontakt zu demenzkranken Menschen aufzunehmen, hat die Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz (LZG) eine CD herausgebracht. Sie wendet sich in erster Linie an Pflegekräfte und Pflegende Angehörige und möchte sie ermutigen, die Musik mit demenzkranken Menschen zu hören und damit deren Lebensqualität zu verbessern.

Der Inhalt der CD - vom Ave Maria bis zu Rudi Schuricke:

  • Mainzer Narrhalla Marsch
  • Wenn der weiße Flieder wieder blüht mit Helmut Zacharias
  • Schneewalzer mit den Allacher Musikanten
  • Die Lorelei (Ich weiß nicht, was soll es bedeuten) mit Birgit
  • Capri Fischer mit Rudi Schuricke
  • Du, Du liegst mir am Herzen mit den Allacher Musikanten
  • Ein Jäger aus Kurpfalz mit dem Berliner Mozartchor
  • Ännchen von Tharau mit dem Berliner Mozartchor
  • Eine Kleine Nachtmusik mit dem Slovak Philharmonic Orchestra
  • Klavier-Quintett A-Dur op. 114 D 667
  • Die Forelle - Allegro vivace mit dem Caspar da Salo Quartett
  • Kein schöner Land in dieser Zeit mit dem Berliner Mozartchor
  • Ave Maria mit Mario Lanza
  • In einem kühlen Grunde mit dem Berliner Mozartchor
  • Ave, verum corpus KV 618 mit der Vienna Volksoper Orchestra & Choir
  • Kinderszenen, op. 15 - Träumerei mit Sylvia Capoca
  • Der Mond ist aufgegangen mit dem Berliner Mozartchor

Bitte beachten Sie: Die CD ist vergriffen.

DVD "Leben mit dem Vergessen"

DVD "Leben mit dem Vergessen"

Die DVD-Dokumentation "Leben mit dem Vergessen - Die Familienkrankheit Demenz" richtet sich an Angehörige von Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Neben allgemeinen Informationen zu Ursachen und Folgen der Krankheit bietet dieser Film Einblicke in den Pflegealltag. Einfühlsam und ehrlich werden im Stil einer Fernseh-Dokumentation die unterschiedlichen Stadien einer Demenz allgemeinverständlich porträtiert.

Die Dokumentation ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG).

Bitte beachten Sie: Die DVD ist vergriffen.

Download Booklet zur DVD (pdf, 900 kB)


Broschüren für Fachkräfte

Demenz – Beispiele guter Praxis. Leitfaden für die Einrichtung einer Tagesstätte für demenziell erkrankte Menschen.

Demenz – Beispiele guter Praxis. Leitfaden für die Einrichtung einer Tagesstätte für demenziell erkrankte Menschen.

In der Broschüre werden die Hintergründe und Erfahrungen bei der Gründung einer Tagesstätte in Kaiserslautern geschildert. Neben unverzichtbaren Qualitätskriterien stellt sie praxisnah das Angebot der Tagesstätte dar und regt zur Umsetzung in anderen Regionen in Rheinland-Pfalz an.

Broschüre Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen

Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen

Im Rahmen des landesweiten Projekts "Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen" wurde dieser Ratgeber für die Polizei entwickelt. Sie unterstützt die Polizistinnen und Polizisten dabei, eine Demenz frühzeitig zu erkennen und mehr Handlungssicherheit im Umgang mit den betroffenen Menschen zu erlangen. Für demenziell erkrankte Menschen bedeutet das schnelle und bessere Hilfe im Notfall.

Das Projekt "Einsatz Demenz" der Demenzkampagne wurde im März 2009 im Ideen-Wettbewerb der Financial Times Deutschland (FTD) ausgezeichnet.

Bitte beachten Sie: Die Broschüre ist vergriffen und steht derzeit nur als Download zur Verfügung:

Broschüre "In Würde ver-rückt leben"

In Würde ver-rückt leben

Diese Broschüre richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus der Alten- und Krankenpflege. Wer versteht, was Demenz ist, wie die Krankheit entsteht und sich äußert, dem wird es im pflegerischen Alltag leichter fallen mit an Demenz erkrankten Menschen umzugehen.

Woran erkennen Sie Demenz? Wie können Sie mit dementen Menschen kommunizieren? Wie sieht eine liebevolle Pflege aus? Wie können Sie die Krankheit und ihre Symptome Angehörigen behutsam und verständlich erklären? Die Broschüre „In Würde ver-rückt leben“ (16 Seiten) beantwortet diese und andere Fragen und richtet sich dazu an Schülerinnen und Schüler in der Alten- und Krankenpflege. Denn - wer versteht, was Demenz ist, wie die Krankheit entsteht und sich äußert, wird es leichter haben, mit an Demenz erkrankten Menschen umzugehen.

  • Bitte beachten Sie: Die Broschüre ist vergriffen und steht derzeit nur als Download zur Verfügung:
    In Würde ver-rückt leben (pdf, 760 kB)
Flyer "Mehr als Tee und Baklava"

Mehr als Tee und Baklava

Diese Broschüre richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus der Alten- und Krankenpflege. Wer versteht, was Demenz ist, wie die Krankheit entsteht und sich äußert, dem wird es im pflegerischen Alltag leichter fallen mit an Demenz erkrankten Menschen umzugehen.

Woran erkennen Sie Demenz? Wie können Sie mit dementen Menschen kommunizieren? Wie sieht eine liebevolle Pflege aus? Wie können Sie die Krankheit und ihre Symptome Angehörigen behutsam und verständlich erklären? Die Broschüre „In Würde ver-rückt leben“ (16 Seiten) beantwortet diese und andere Fragen und richtet sich dazu an Schülerinnen und Schüler in der Alten- und Krankenpflege. Denn - wer versteht, was Demenz ist, wie die Krankheit entsteht und sich äußert, wird es leichter haben, mit an Demenz erkrankten Menschen umzugehen.

  • Bitte beachten Sie: Die Broschüre ist vergriffen und steht derzeit nur als Download zur Verfügung:
    Mehr als Tee und Baklava (pdf, 1,04 MB)
Broschüre Demenz und Musik

Demenz und Musik – Dokumentation des Fachtags Demenz und Musik am 11. Juni 2008 in Schloss Engers

Welche Wirkung hat Musik auf an Demenz erkrankte Menschen? Wie ist der aktuelle Forschungsstand? Welchen Stellenwert haben Musik und Demenz in der Neurobiologie? Und welche praktischen Beispiele gibt es zum Thema? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigte sich der Fachtag Demenz und Musik, den die Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) und die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz am 11. Juni in Schloss Engers in Neuwied veranstalteten.

Zu den Referentinnen und Referenten des Fachtags gehörten renommierte Expertinnen und Experten aus den Gebieten der Forschung und Ausbildung wie Prof. Dr. Hans Hermann Wickel, Prof. Dr. Theo Hartogh, Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller, Astrid Söthe und Prof. Dr. David Aldridge.
Auch zwei Beispiele auch der Praxis wurden präsentiert – „Musik auf Rädern“ aus Münster und „Der Klangwagen“ aus Bochum.

Die Dokumentation fasst die Beiträge der Beteiligten zusammen.

Kultursensible Pflege in Rheinland-Pfalz

Kultursensible Pflege in Rheinland-Pfalz

Auf 33 Seiten bietet diese Dokumentation der Fachtagung „Interkulturelle Kompetenz in der Pflege“ Fach- und Führungskräften der Pflege wichtige Informationen rund um Pflege in und mit anderen Kulturen.

  • Bitte beachten Sie: Die Broschüre ist vergriffen und steht derzeit nur als Download zur Verfügung:
    Kultursensible Pflege (pdf, 250 kB)